100 Röhren für den Steinkauz: Schutzprojekt im Kreis Warendorf

 
 

 
 
 

Kreis Warendorf - Der Kreis Warendorf führt jährlich mit den Partnern des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV), der Landwirtschaftskammer NRW, Kreisstelle Warendorf-Münster-Gütersloh und der NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V. ein spezielles Artenschutzprojekt durch. In diesem Jahr steht ein typischer Charaktervogel des Münsterlandes im Mittelpunkt: der Steinkauz. Mit 400 Brutpaaren kommen knapp zehn Prozent des landesweiten Bestandes im Kreis Warendorf vor.

Anne Schulze Niehoff und Michael Reineke vom Amt für Planung und Naturschutz des Kreises präsentieren die neuen Infoflyer und Steinkauzröhren. Foto: Kreis Warendorf
Anne Schulze Niehoff und Michael Reineke vom Amt für Planung und Naturschutz des Kreises präsentieren die neuen Infoflyer und Steinkauzröhren. Foto: Kreis Warendorf

Kurzrasige, insektenreiche Streuobstwiesen stellen wertvolle Lebensräume für die kleine Eulenart dar. Als Nistplatz werden neben alten Baumhöhlen auch Mauernischen und künstliche Nisthilfen, sogenannte Steinkauzröhren, angenommen.

In einem neuen Flyer, der ab sofort bei der Unteren Naturschutzbehörde erhältlich ist sowie auf der Internetseite des Kreises wird über mögliche Schutzmaßnahmen sowie Fördermittel für die Anlage und Pflege von Obstwiesen und Kopfweiden informiert.

Um die Bestände im Kreis Warendorf zu stabilisieren und zu stärken, verteilt die Untere Naturschutzbehörde im Rahmen des Schutzprojektes 100 Steinkauzröhren.


Loading...
Loading...