Josef Albers: Interaction, Anni Albers: Retroperspektive

 

 
 

Das Künstlerehepaar Josef und Anni Albers zählt zu den bedeutendsten Lehrern des Bauhauses. Nach dessen Schließung emigrierte das Paar in die USA, wo er seines ihre Lehrtätigkeiten einflussreich fortsetzte.
Der in Bottrop geborene Josef Albers (1888-1976) widmete sich ganz der Magie der Farbe. Sein Markenzeichen wurden die "Quadratbilder" der berühmten Serie "Hommage to the Square", mit denen er Farbphänomene sondierte. Die über dem Ruhrtal gelegene Villa Hügel, das ehemalige Wohnhaus der Industriellenfamilie Krupp, zeigt eine große Werkschau mit 130 Arbeiten, zum Teil aus bedeutenden amerikanischen Sammlungen, darunter Malerei, Druckgrafik, Möbel, Gebrauchsgegenstände, Glasarbeiten u.v.m.
Anschließend geht es nach Düsseldorf, wo das K 20 eine Retroperspektive zu Anni Albers (1899-1994) ausrichtet. Sie leitete die Weberei am Bauhaus, war dort eine der wenigen Meisterinnen unter den männlichen Kollegen und sie war wohl die erste Textilkünstlerin, die im MoMA in New York ausgestellt wurde. Die Ausstellung im K 20 - eine Kooperation mit Tate Modern - will alle Facetten des vielseitigen Werks der Bauhaus-Künstlerin und ihren geistigen wie visuellen Kosmos beleuchten.

Dozentin: Daniele Schmidt, freie Kuratorin und Kunstvermittlerin

Kurs-Nr.: 20301BO

Kursort: Borken, Parkplatz vor dem Rathaus, Im Piepershagen 17

Termin: Samstag, 14.07.2018, Abfahrt 10.00 Uhr. Ankunft in Borken 19.00 Uhr

Gebühr: 55,00 €

Um eine Anmeldung bis 30.06.2018 wird gebeten.

Weitere Informationen:
http://www.vhs.borken.de


Veranstaltungsort:
Abfahrt: Parkplatz vor dem Rathaus Borken
Im Piepershagen 17
46325 Borken

Veranstalter:
VHS Borken
Heidener Straße 88
46325 Borken

 
Ähnliche Veranstaltungen finden:
Kategorien: Ausstellungen, Vorträge/Führungen, Weiterbildung/VHS
Veranstaltungsort: Abfahrt: Parkplatz vor dem Rathaus Borken, Im Piepershagen 17, 46325 Borken
Veranstalter: VHS Borken, Heidener Straße 88, 46325 Borken
Termin

 

Loading...
Loading...