Fotos geben Erfahrungen aus Eritrea wieder

 

 
 

Bereits neun Mal war Kinderkrankenschwester Heike Heinicke für die Hilfsorganisation Archemed in Eritrea im Einsatz. Mehr als 10.000 Fotos hat die Lippstädterin während ihrer Aufenthalte in dem ostafrikanischen Land gemacht. Eine Auswahl dieser Bilder von Land und Leuten stellt sie im Januar und Februar im Ärztehaus in Münster aus.

"Archemed - Ärzte für Kinder in Not e. V." ist eine der wenigen Organisationen, die derzeit in Eritrea tätig sind. Der Verein wurde 2010 in Soest gegründet. Ziel ist die medizinisch-humanitäre Hilfe für kranke Kinder und ihre Familien in einem Land, das insbesondere durch die große Zahl an seit 2015 Geflüchteten öffentlich bekannt wurde. Im Fokus der Einsätze steht dabei die nachhaltige medizinische und psychosoziale Versorgung von Kindern - soweit möglich nach dem Grundsatz "Hilfe zur Selbsthilfe". Seit vielen Jahren fährt Heike Heinicke mit einem Team in die eritreische Provinzstadt Keren, um dort Neu- und Frühgeborene zu versorgen. Dabei konnte sie die Menschen und ihren Lebensalltag kennenlernen.

Aus dieser "Nahsicht" sind tiefgründige Bilder entstanden. Zu jeder Abbildung hat die Fotografin einen persönlichen Bezug und könnte eine eigene Geschichte erzählen - "gerade das macht die Bilder vielleicht aus", sagt Heinicke.

Montag - Donnerstags von 8 bis 17 Uhr, Freitag von 8 bis 13.30 Uhr geöffnet.

Quelle: publikom - Stadtnetz für Münster

Weitere Informationen:
http://www.aekwl.de/index.php?id=home


Veranstaltungsort:
Ärztekammer Westfalen-Lippe
Gartenstraße 210-214
48143 Münster

 
Ähnliche Veranstaltungen finden:
Kategorien: Ausstellungen
Veranstaltungsort: Ärztekammer Westfalen-Lippe, Gartenstraße 210-214, 48143 Münster
Termin
Mo, 19.02.2018 08:00 - 17:00 Uhr 
Di, 20.02.2018 08:00 - 17:00 Uhr 
Mi, 21.02.2018 08:00 - 17:00 Uhr 
Do, 22.02.2018 08:00 - 17:00 Uhr 
Fr, 23.02.2018 08:00 - 13:30 Uhr 
Mo, 26.02.2018 08:00 - 17:00 Uhr 
Di, 27.02.2018 08:00 - 17:00 Uhr 
Mi, 28.02.2018 08:00 - 17:00 Uhr 

 

Loading...
Loading...