„Mein 1968. Alte Erinnerungen, neue Texte“ lautet der Titel einer neuen Ausstellung des Museums für Westfälische Literatur auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg. Sie beginnt am 18. Februar um 16 Uhr und bietet zur Eröffnung drei Autorenlesungen sowie eine lockere Gesprächsrunde über das Epochenjahr 1968.

(Kultur/Westfalen). Die von der Literaturkommission für Westfalen konzipierte Präsentation rückt 38 Exponate aus den Bereichen Literatur, Popmusik, Politik und bildender Kunst in den Vordergrund. Jedes Exponat erzählt dabei eine eigene Geschichte, die vom Ausstellungsgestalter Jeremias Vondrlik in Szene gesetzt wird. Zu sehen ist beispielsweise ein Parka, auf dem sich Mick Jagger, Frontmann der Rolling Stones, mit einem Autogramm verewigt hat. Bei einem anderen Exponat handelt es sich um eine Braun-Stereoanlage, die in einem Dortmunder Jazzclub stand. Der Autor Wolfgang Körner erläutert die Hintergründe: In dieser Diskothek gingen 1968 die Dortmunder Literaturszene ein und aus. Unter anderem ist damit Max von der Grün gemeint, der in dem Club gern „einen über den Durst“ getrunken habe.

Die von Walter Gödden initiierte Ausstellung erzählt Zeitgeschichte auf ebenso subjektive wie spannende Art und Weise. „Es war erfreulich, dass so viele Zeitzeugen unserem Aufruf gefolgt sind. Oft zeigt sich an Details, was den damaligen Zeitgeist ausgemacht hat“, so Gödden. Mit dem angestrebten „Flohmarkt der Erinnerungen“ finde nun ein vierteiliger Ausstellungsreigen zum Jahr 1968 einen sehr persönlichen Abschluss. Er zeige einmal mehr, dass man damals in Westfalen „nicht hinter dem Mond“ gelebt habe und sehr wohl an den politischen und kulturellen Ereignissen teilgenommen habe.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein von Walter Gödden und Rieke Paetsch herausgegebener, reich bebilderter Katalog. Er zeigt viele Mosaiksteine, die in ihrer Gesamtheit das Bild einer bewegten Epoche ergeben. Eingeflossen sind „Memorabilia“ von Künstlern und Literaten wie Timm Ulrichs, Ralf Thenior, Otto Jägersberg, Monika J. Walther, Horst Dieter Gölzenleuchter und Marc Degens. Literaturgeschichte einmal ganz anders präsentiert - und garantiert nicht langweilig.

Das Ausstellungsprojekt wird gefördert vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und der Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost.

Eine Ausstellung der LWL-Literaturkommission für Westfalen in Kooperation mit dem Museum für Westfälische Literatur

Idee: Walter Gödden

Ausstellungsgestaltung: Jeremias Vondrlik

Projektkoordination: Rieke Paetsch

Weitere Informationen:
http://www.kulturgut-nottbeck.de


Veranstaltungsort:
Kulturgut Haus Nottbeck - Museum für Westfälische Literatur
Landrat-Predeick-Allee 1
59302 Oelde

 
Ähnliche Veranstaltungen finden:
Kategorien: Ausstellungen
Veranstaltungsort: Kulturgut Haus Nottbeck - Museum für Westfälische Literatur, Landrat-Predeick-Allee 1, 59302 Oelde
Termin

 

Loading...
Loading...