Zechenflächen in Ibbenbüren und Mettingen wecken Interesse der Fachwelt

 
 

 
 
 
Diese Meldung wurde am 17.10.2017 archiviert.
Für aktuellere Meldungen navigieren Sie bitte über die Startseite durch das Portal.

Ibbenbüren / Mettingen - Optimistisch ist Birgit Neyer, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft des Kreises Steinfurt (WESt) von der Expo Real zurückgekehrt.

Foto: Dr. Thomas Robbers (Wirtschaftsförderung Münster)
Foto: Dr. Thomas Robbers (Wirtschaftsförderung Münster)

Neyer und Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer (r.) nutzten die Immobilienmesse in München, um unter anderem Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, die Potenzialanalyse zum Wandel der Zechenflächen in Ibbenbüren und Mettingen vorzustellen.

„Wir haben bei Staatssekretär Dammermann große Beachtung erfahren. Wir haben auf der Messe wichtige Kontakte für die Zukunft geknüpft und viele Einzelgespräche mit Projektentwicklern geführt“, zieht die WESt-Geschäftsführerin rückblickend positive Bilanz. „Ich habe schon den Eindruck, dass wir das Interesse der Fachwelt für den Wandel der Flächen ‚Oeynhausen‘ in Ibbenbüren und ‚Am Nordschacht‘ in Mettingen geweckt haben.“

Interessierte Investoren können die Potenzialanalyse im Internet ansehen unter www.gute-aussichten.info.


Loading...
Loading...