Tourismusbarometer: Münsterland zieht internationale Gäste an

 
 

 
 
 

Westfalen (wh) - Der Tourismus in Westfalen hat sich in diesem Jahr positiv entwickelt. Mehr als 17,5 Millionen Übernachtungen zählten die Hoteliers in den ersten acht Monaten, das sind 4,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, zeigt das Tourismusbarometer des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe. Bundesweit lag das Plus nur bei 2,7 Prozent, landesweit bei 4,9 Prozent.

Weiterhin neben Münster eines der touristischen Highlights der Region: das Schloss Nordkirchen. Foto: Jan Tervooren
Weiterhin neben Münster eines der touristischen Highlights der Region: das Schloss Nordkirchen. Foto: Jan Tervooren

Das Sauerland bleibt Marktführer in Westfalen; rund 5,3 Millionen Übernachtungen wurden dort verzeichnet (plus 5,2 Prozent), gerade bei ausländischen Gästen war die Wintersportregion gefragt. Das Ruhrgebiet legte ebenfalls, um 4,8 Prozent, zu und zählte rund 4,3 Millionen Übernachtungen. Das Münsterland, Schauplatz der Skulptur Projekte 2017, profitierte besonders durch ein Nachfrageplus von fast 16 Prozent bei internationalen Besuchern und kam auf knapp 2,7 Millionen Übernachtungen. Die positive Entwicklung spiegelt sich in der Stimmungslage der westfälischen Tourismusbranche: Bei einer Umfrage gaben 83 Prozent der Touristiker an, zufrieden oder sehr zufrieden zu sein.

Die Freizeitwirtschaft konnte mit diesem Trend nicht ganz mithalten, dort legten die Besucherzahlen zwischen Januar und August nur um 0,8 Prozent zu. Besonders beliebt waren allerdings Zoos mit einem Besucherplus von neun Prozent, zeigt das Sparkassen-Tourismusbarometer.


Loading...
Loading...