Pilates: Energie aus der Mitte

 
 

 
 
 

Münsterland - Pilates liegt voll im Trend. Doch was verbirgt sich dahinter? Pilates eine sanfte Trainingsmethode, die vor mehr als 80 Jahren von Joseph Pilates, einem deutschstämmigen Amerikaner, entwickelt wurde. Sie sorgt für kräftige Muskeln und verbessert die Elastizität und Beweglichkeit. Gleichzeitig trainiert die Methode auch noch den Geist - Koordination und Konzentration sind zentrale Prinzipen von Pilates. Weiterer Vorteil: Die Verletzungsgefahr ist sehr gering.

© fotolia- drubig-photo

Rund 500 verschiedene Übungen gibt es. Einige werden an speziellen Geräten ausgeführt, für viele genügt eine einfache Matte. Dabei ist es unwichtig, wie oft und schnell diese oder jene Bewegung gemacht wird. Bedeutender ist, dass jede Übung kontrolliert und fließend geschieht. Präzision ist gefordert, denn Kraft ist bekanntlich nichts ohne Kontrolle. Besonders Tänzer und Körperkünstler schätzen diese Art von Training.

Wichtig sind vor allem die Muskeln an Bauch und Rücken. Der Unterleib bildet die Körpermitte, ist Dreh- und Angelpunkt für alle Bewegungen. Darum muss er besonders geschützt werden: Bauch- und Rücken, Hüft- und Gesäßmuskel werden zum "Schutzschild" geformt. So kommt der Körper wieder zu einer richtigen Haltung, Rückenschmerzen verschwinden.

Ablenkungen wie Musik und Fernsehen lehnt die Pilates-Philosophie ab, nichts soll Geist und Körper stören. Auch Konkurrenzdenken gibt es nicht. Denn es geht nicht darum, besser zu sein als der Nachbar. Nur der eigene Körper ist wichtig und das Gleichgewicht, das er erreichen soll.

Ähnlichkeiten mit Yoga? Sicher: Konzentration, Körperbeherrschung - es gibt viele Gemeinsamkeiten. Beide Methoden legen Wert auf die richtige Atmung. Nur so bekommt der Körper genügend Sauerstoff. Nur so kann er sich richtig entspannen. Der feine Unterschied: Während im Yoga einzelne Haltungen erlernt werden, legt Pilates Wert auf ganze Bewegungsabläufe.

Seit ein paar Jahren bieten immer mehr Fitness-Studios und auch reine Pilates-Studios dieses Training an. Und glaubt man den Anhängern, kann wirklich jeder von Pilates profitieren - von der Hausfrau bis zum Spitzensportler. Schließlich erwartet den Pilateisten ein gesunder Körper mit entspanntem Geist. Eines kann die Methode allerdings nicht liefern: Eine gute Kondition. Die muss man sich immer noch anders antrainieren.