Johanna & Armin: Boing, Zack und Kawummm!

 
 

 
 
 

Es muss nicht zwangsläufig regnen, wenn zwei Hamburger Hochzeit feiern. Zumindest nicht, wenn sie das im Beverland tun. Mit Johanna und Armin meinte es der Wettergott jedenfalls ausgesprochen gut, als sie am 26. Juli zu ihrer großen Hochzeitsfeier ins „Kaseinwerk“ einluden. Kein Wölkchen am Himmel, Sonne satt und Temperaturen, die den ein oder anderen aus der armenisch-französischen Verwandtschaft des Paares fraglos an den Sommer in der Heimat erinnert haben dürften.

Dass sich die beiden an diesem Tag in Kleid und Smoking als Braut und Bräutigam gegenüber standen, ist übrigens ausschließlich Johanna zu verdanken. Sie nämlich war es, die ihrem Armin den Antrag gemacht und so den Stein ins Rollen gebracht hatte. „Wir waren zu dem Zeitpunkt schon sieben Jahre zusammen und ich wollte Armin einfach noch einmal meine Liebe beweisen“, erzählt die smarte 26-Jährige. Der hatte „mit allem gerechnet, nur damit nicht“ und „natürlich sofort Ja gesagt“. Kurze Zeit später saßen die beiden auch schon beim Standesbeamten, um ihre Ehe offiziell zu besiegeln.

Die Empfehlung eines Bekannten von Johannas Mutter führte die beiden auf die Beverland-Homepage und von dort direkt zu einem Vor-Ort-Termin mit Beverland-Wedding-Planer Dirk Boll. „Im Gespräch mit Dirk haben wir dann gleich gemerkt, das passt wie die Faust aufs Auge“, erinnert sich Armin. „Wir wollten einfach keine 08/15 Hochzeit. Und Dirk hat so schnell und kunstvoll ein wirklich perfekt zu uns passendes Konzept entwickelt, dass einem fast schwindelig wurde.“ Bestimmendes Thema des Abends sollte eine gemeinsame Leidenschaft der beiden werden: Comics.

Welche rauchende und schnaufende Überraschung auf die Hochzeitsgäste wartete, wie Schlumpfenpisse gegen den Durst hilft und die Wandlung vom Bräutigam zum Supermann vonstatten ging, lesen Sie in der kompletten Hochzeitsstory.

Die ganze Geschichte