Tödlicher Bruderstreit in Dörenthe

 
 

 
 
 

Zahlreiche alte Steinkreuze im Münsterland sind stumme Zeugen von rätselhaften oder besonders ungewöhnlichen Todesfällen im Laufe der Geschichte. Auch in Dörenthe stehen an der Straße von Ibbenbüren nach Münster zwei dieser Kreuze und erinnern an den brutalen Streit zweier Brüder.

Vor langer Zeit gerieten zwei Brüder, beide Junker eines adeligen Gutes, über ein kleines Landstück in Streit. Keiner der Beiden mochte dem Anderen nachgeben und je länger der Streit währte, desto mehr schlug ihre frühere brüderliche Liebe in Hass um, bis schließlich das Gericht über den erbitterten Streit der Brüder entscheiden musste.

An dem Tag, als das Gericht in Lingen über den Fall verhandelt hatte, trafen die beiden Brüder aufeinander. An der Stelle, an der heute die beiden Kreuze stehen gerieten sie abermals in Streit. Denn während der eine noch voller Hoffnung sich auf den Weg zum Gericht gemacht hatte, kam der andere bereits von dort und hatte den Bescheid zu seinen Gunsten in der Tasche.

Doch die richterliche Entscheidung gereichte nicht, um den Streit beizulegen und die Zwei gerieten abermals aneinander – bis beide schließlich ihre Schwerter zückten. Blind vor Wut schlugen beide mit den scharfen Klingen aufeinander ein und verletzten sich schließlich gegenseitig so schwer, dass sie beide tot nebeneinander zu liegen kamen.

Als die Bauern der Gegen schließlich die beiden Leichen fanden, schauderte es ihnen und nicht wenige fühlten sich an den biblischen Brudermord von Kain und Abel erinnert. Zur steten Erinnerung an die Bluttat errichteten sie an diesem Ort zunächst eine Kapelle, die jedoch dem Krieg zum Opfer fiel. Doch auch nach so langer Zeit war die Geschichte der beiden Brüder nicht in Vergessenheit geraten und die Menschen errichteten schließlich die beiden Kreuze, die noch heute an den tödlichen Zwist der beiden Brüder erinnert.