Neue Wege in der Erzieherausbildung

 
 

 
 
 

Kreis Steinfurt - Zum Schuljahr 2019/20 wird an den Berufskollegs des Kreises Steinfurt an den Standorten Steinfurt und Ibbenbüren die "Praxisintegrierte Erzieherausbildung (PiA)" angeboten.

Das Schulamt, die Berufskollegs und das Jugendamt des Kreises Steinfurt leisten damit gemeinsam mit den Trägern der Kindertageseinrichtungen eine wertvolle Unterstützung zur Bekämpfung des Fachkräftemangels im Bereich der Erzieherinnen und Erzieher.

Nach der Einführung von PiA im Jahr 2012 hat dieses Ausbildungsmodell zunehmend an Bedeutung gewonnen. Mit der PiA-Ausbildung wurde eine Ausbildungsform mit einer "Ausbildungsvergütung" entwickelt. Die Auszubildenden erhalten während der gesamten Ausbildungsdauer eine Vergütung durch den Träger der Praxiseinrichtung. Alle Beteiligten erhoffen sich durch die Steigerung der Attraktivität, zusätzliche Ausbildungskapazitäten zu schaffen und mehr junge Menschen für das Berufsbild zu interessieren.

Die Umsetzung von PiA erfordert eine Neuorganisation von Unterrichts- und Praxiszeiten. In der ebenfalls dreijährigen praxisintegrierten Ausbildung werden fachtheoretische und fachpraktische Ausbildungszeiten zeitlich eng miteinander verzahnt. Der Berufsabschluss wird mit Ablegen der schriftlichen Prüfung und des anschließenden Kolloquiums zeitgleich erworben. Es handelt sich also nicht um eine verkürzte oder reduzierte Ausbildung – Lehrplaninhalte und Stundentafel entsprechen der herkömmlichen Fachschulausbildung. Nur der Ablauf ist anders.

Wer sich für diese praxisintegrierte Ausbildung interessiert, wendet sich an das Hermann-Emanuel-Berufskolleg des Kreises Steinfurt, Telefon 02551/70190, das Berufskolleg Ibbenbüren, Telefon 05451/50960, oder an die Träger der Kindertageseinrichtungen im Kreis Steinfurt.


Loading...
Loading...