Sendenhorst: Stadt, Land und alles Gute

 
 

 
 
 

Sendenhorst – Sendenhorst und Albersloh, seit 1975 zur Stadt Sendenhorst vereinigt, können auf eine lange, wechselvolle Geschichte zurückblicken. Gut leben und arbeiten lässt es sich hier sowieso oder, wie es die Stadt selbst formuliert: Stadt, Land und alles Gute!

Sendenhorst

Bereits um 500 n. Chr. besiedelten sächsische Bauernkrieger den Kiessandrücken von Münster, Hiltrup, Albersloh bis Sendenhorst. Als Karl der Große den Sachsen das Christentum brachte, war der sächsische Siedlungsausbau bereits im Wesentlichen abgeschlossen. Die Register des Klosters Werden an der Ruhr, ab 890 aufgezeichnet, und die 200 Jahre jüngere Heberolle des benachbarten Klosters Freckenhorst haben viele dieser Siedelstätten in ihrer urtümlichen Namensform bewahrt: Arnahurst (Ahrenhorst), Dunningtharpa (Storp), Elmhurst (Elmenhorst), Heranhlara (Rummler), Judinashuvila (Jönsthövel), Scandforda (Sandfort) und Wessithi (West); vor allem aber war Seondonhorst, ursprünglich nur eine Ansiedlung von drei bis vier Höfen, in hochmittelalterlicher Zeit der kirchliche und weltliche Verwaltungsmittelpunkt.

Heute präsentiert sich Sendenhorst mit über 13.000 Einwohnern als eine leistungsfähige und zukunftsorientierte Stadt. Die Vereinigung von Albersloh und Sendenhorst und die daraus resultierende Finanz- und Verwaltungskraft trug entscheidend dazu bei, dass sich die Stadt insgesamt sehr positiv entwickelt hat. Das betrifft nicht nur die im Ortsbild wahrnehmbaren Bauvorhaben, die Wohnmöglichkeiten und die an eine Stadt dieser Größenordnung grundsätzlich gestellten Anforderungen für eine ausreichende technische Infrastruktur: Die Menschen finden hier nahezu alle erforderlichen Einrichtungen und Angebote vor. Sendenhorst ist heute eine Stadt mit einer ganz beachtlichen kulturellen, sozialen, sportlichen und wirtschaftlichen Struktur.

Verkehrsgeographisch liegt die Stadt Sendenhorst südöstlich von Münster an den überregionalen Achsen Münster/Hamm, Münster/Warendorf/Beckum und Münster/Rheda-Wiedenbrück. Die Autobahnen A1 und A2 sind in knapp 30 Autominuten erreichbar. Auch der öffentliche Personennahverkehr bietet insbesondere durch die Schnellbusverbindung eine optimale Anbindung an Münster und Beckum.


Standort

Sendenhorst
Sendenhorst
Route berechnen
Auf Karte zeigen
 

Statistische Daten

Kreis: Warendorf
Höhe: 68 m ü. NN
Fläche: 96,66 km²
Einwohner: 13.296
Einwohner / km²: 138
Postleitzahl: 48324
Vorwahlen: 02526 (Sendenhorst), 02535 (Albersloh)
Kfz-Kennzeichen: WAF
Gemeindeschlüssel: 05 5 70 040