Sehenswürdigkeiten im Kreis Coesfeld

 
 

 

Ob für einen Tagesausflug oder einen längeren Urlaubsaufenthalt, Kreis Coesfeld hat viel Sehenswertes zu bieten. im Kreis Coesfeld erlebt man die Schönheit der Parklandschaft des Münsterlandes. Kreis Coesfeld ist mit seinem speziellen Charme eine der vielen Perlen in dieser wunderschönen Region.

 
 
 
 
 

 
 

Sehenswertes im Kreis Coesfeld

Landhof Große Hellmann: Nostalgie-Café und Kindergeburtstage

Der Landhof Große Hellmann bietet Bauernhof-Erlebnisse für Groß und Klein. Insbesondere für Kindergeburtstage hat der Bauernhof eine Vielzahl von abwechslungsreichen Angeboten im Programm.

 

Nordkirchen: Der Schlosspark

Das Schloss von Nordkirchen ist von einem einzigartigen, 70 Hektar umfassenden, Schlosspark umgeben. Das Ensemble besteht seit dem frühen 18. Jahrhundert und wird oftmals auch als „Westfälisches Versailles“ bezeichnet.

 

Nottuln: Wassermühle Schulze Westerath

Die Wassermühle Schulze Westerath in Nottuln-Stevern wurde in jahrelanger, liebevoller Kleinarbeit restauriert und so vor dem Verfall gerettet. Ein im Jahr 2006 entwickeltes Sanierungskonzept hat nicht nur dafür gesorgt, dass das auch "Steinspeicher" und "Bauernburg" genannte Gebäude erhalten wurde sondern es auch für kulturelle Veranstaltungen und Besucher zugänglich gemacht.

 

Lüdinghausen: Der Rosengarten in Seppenrade

Lüdinghausen – Nicht für Rosenliebhaber ist dieser Ort ein lohnendes Ausflugsziel, auch für Hobbygärtner und alle, die in der Natur gerne die Seele baumeln lassen, ist der Rosengarten in Seppenrade ein echter Geheimtipp.

 

Senden: Der Spieker und das Backhues in Ottmarsbocholt

Ehemals ein Kötterhaus, stand der Spieker ursprünglich in der Bauernschaft Aldenhövel, Lüdinghausen. Dort diente er als Stroh und Kornspeicher (Spieker: plattdeutsch für Speicher). Er wurde von vielen Freiwilligen Helfern des Heimatvereins an seinem ursprünglichen Standort Stein für Stein abgetragen und in der Parkanlage "Auf der Horst" in Ottmarsbocholt wieder aufgebaut.

 

Olfen: Die Steveraue

Über zehn Jahre ist es jetzt her, dass mit dem nüchternen Namen „Beweidungsprojekt Steveraue“ alles begann. Es wurden Flächen ausgewiesen, Zäune gesetzt, mit der Renaturierung des Steververlaufs begonnen.

 

Olfen: Füchtelner Mühle

"Fürstbischof Otto III., Graf von Rietberg (1301-1306), ließ die Füchtelner Mühle als Landesmühle erbauen. Sie gehörte zur Wasserburg Haus Füchteln, die Stammsitz der Ritter von Kukelshem war.

 

Havixbeck: Klostermühle Hohenholte

Die alte Klostermühle in Hohenholte, das zu Havixbeck gehört, gehört zu den „Urgesteinen“ der Mühlen in der Region und stammt noch aus dem Jahre 1225. Damit ist die ehemalige Stiftsmühle eine der ältesten ihrer Art im Münsterland.

 

Havixbeck: Stapelsmühle

Unmittelbar an der Poppenbecker Aa liegt die ehemalige Mühle von Haus Stapel in Havixbeck. Errichtet wurde sie im 17. Jahrhundert, der Mühlenbetrieb wurde wahrscheinlich um 1678 aufgenommen.

 

Rosendahl: Windmühle Höpingen

Schon von Weitem imponiert die Höpinger Windmühle mit ihren mächtigen Windrädern und lässt erahnen, dass hier in früheren Zeiten einst reger Betrieb geherrscht haben mag.