Ein Gedicht: Karre Mist

 
 

 
 
 

Bei diesem Rezept kommen nicht nur alle Freunde ländlich-münsterländischer Küche auf ihre Kosten, sondern auch Poesiefans. Denn dieses Rezept unserer Userin Agnes Schulte kommt in Reimform daher.

Foto: Agnes Schulte / www.agnes-welt.de
Foto: Agnes Schulte / www.agnes-welt.de

Zutaten
1 kg gewürztes Mett (Hack, Faschiertes), mit Zwiebeln fein gewürfelt
3 Tomaten, große, in Scheiben
1 Dose Champignons (oder andere Pilze)
2 Porreestangen (Lauch), in Ringen
1 Dose Maiskörner
200 g Gouda, klein gehackt
2 Becher Sahne
3 TL Brühe (Instant, Suppenwürfel)
1 Schuss Weißwein

Zubereitung
Kommt der Bauer spät vom Feld,
die Bäuerin den Herd anstellt.
"Eine Karre Mist" heißt dies Gericht,
die Auflaufform hält hoffentlich dicht.
Ein Kilo Mett wird nun halbiert,
damit man essen kann zu viert.
Die Hälfte kommt nun in die gefettete Form,
das schmeckt bestimmt ganz enorm.
Nun wird belegt mit den Tomaten,
am besten aus den eignen Garten.
Hinzu kommen Pilze, Porree und Mais,
am besten reicht man dazu körnigen Reis.
Obenauf kommt noch mal Hack,
damit der Bauer wird auch satt.
Angegossen wird mit Sahne, Brühe und Wein,
nun kommt alles in den Backofen rein.

Gebrutzelt wird bei vollen 200 Graden,
für gut 1 Stund, das kann nicht schaden.
Wenn man 10 Minuten vor Schluss es mit Käs bedeckt,
sieht es gut aus, duftet und schmeckt.


Loading...
Loading...