Freizeittipps in Hörstel

 
 

 

Freizeit im Münsterland heißt, die Wahl haben zwischen einem breiten Angebot aus Kultur, Erholung, Sport und vielen Ausflugzielen. Hörstel leistet  mit seinen regionalen  Angeboten einen Beitrag an dieser besonderen Vielfältigkeit der Region. In Hörstel fühlt man sich zuhause, egal ob als Besucher oder Einwohner.

 
 

Swingolf im Münsterland

Swingolf ist ein Spaß für die ganze Familie, für Groß und Klein und natürlich auch für Ausflüge im Freundeskreis geeignet. Ursprünglich aus Frankreich kommend und eine von alten bäuerlichen Spielen abgeleitete Erfindung erobert Swingolf seit einigen Jahren unaufhaltsam Europa und ist inzwischen selbstverständlich auch im Münsterland spielbar.

 

Radtour: Große Runde durch das Tecklenburger Land

Wir machen uns auf, mit dem Rad auf knapp 46 Kilometern das Tecklenburger Land zu erkunden und freuen uns auf viel Wasser, das Nasse Dreieck, einen Botanischen Garten, ein Kloster, ein Schloss und vieles mehr! Vorab genehmigen wir uns ein anständiges Frühstück, denn es geht ganz anständig bergauf und bergab bei dieser Tour – insgesamt bewältigen wir einen Gesamtanstieg von fast 340 Metern.

 

Spielparadies am Hertha See in Hörstel

Münsterland – Ob bei gutem oder schlechtem Wetter – das Indoor-Spielparadies am Hertha See in Hörstel sorgt dafür, dass bei einem Besuch so oder so garantiert keine Langweile aufkommt. Und das nicht nur für die kleinen Besucher, sondern auch für die Großen.

 

Biergarten-Wanderung in Hörstel

Zu jeder Wanderung gehören auch zünftige Pausen, die für Stärkung und neue Energie sorgen. Am Besten jausen lässt es sich natürlich in einem idyllisch gelegenen Biergarten unter freiem Himmel. Dazu gibt es bei diesem Wandertipp rund um Hörstel reichlich Gelegenheit, denn insgesamt vier Biergärten liegen an dieser Strecke und unterteilen sie in angenehme Wanderetappen.

 

Der Hermannsweg Etappe 1: Von Rheine nach Hörstel

Die erste Etappe des Hermannsweges beginnt im nördlichen Münsterland, in Rheine. Zum Warmlaufen ist diese Strecke bestens geeignet, da es auf ihren knapp 20 Kilometern noch keine Höhenmeter zu bewältigen gibt. Als Warm-up bereitet sie so sachte auf die kommenden Bergetappen vor.

 

Der Hermannsweg Etappe 2: Von Hörstel nach Tecklenburg

Die zweite Etappe des Hermannsweges hat es in sich – und zwar in jeder Hinsicht. Rund 20 Kilometer lang wartet diese Strecke bereits mit rund 600 Höhenmeter auf, die es zu bewältigen gilt. Doch die lohnen sich, denn der Hermannsweg hält auf dieser Etappe allerlei Sehenswertes bereit und bietet malerische Weit- und Aussichten in das Münsterland ebenso wie zahlreiche Highlights am Wegesrand. Etwas mehr Zeit einzuplanen, lohnt sich also allemal, denn es gibt viel zu entdecken.

 

Radtour: Ein paar Anstiege, der Kanal und die Feuchtwiesen

Diese Strecke folgt der Wabe 16 des münsterländischen Radwegenetzes und führt uns auf rund 32 Kilometern von Saerbeck nach Hörstel-Riesenbeck über Ibbenbüren-Dörenthe zurück zu unserem Ausgangspunkt.

 

Radtour: Erlebnisreiche Kilometer zwischen Bevergern und Ibbenbüren

Diese Strecke folgt der Wabe 10 des münsterländischen Radwegenetzes und führt uns auf rund 30 Kilometern von Hörstel-Bevergern über Ibbenbüren und das Kloster Gravenhorst zurück nach Bevergern. Eine ordentliche Stärkung vor der Tour empfiehlt sich, denn wir erklimmen immerhin den Teuto mit unserer Leeze. Doch es lohnt sich, denn es gibt viel zu sehen!

 

Radtour: Vom Heiligen Meer über den Herthasee zur Ibbenbürener Aa

Diese Strecke folgt der Wabe 2 des münsterländischen Radwegenetzes und führt uns auf rund 35 Kilometern durch das Umland von Ibbenbüren und Hörstel. Vor allem Flüsse, Seen und ein Kanal prägen das Bild dieser "Wassertour".

 

Radtour: Viel Wasser und ein Wasserschloss

Diese Strecke folgt der Wabe 9 des münsterländischen Radwegenetzes und führt uns auf rund 44 Kilometern mit wenigen Anstiegen von der Rheiner Innenstadt über Hörstel nach Bevergern und über Gellendorf zurück. Zu sehen gibt es eine Menge am Wegesrand!