Höllentrip für Pater aus Haltern

 
 

 
 
 
Diese Meldung wurde am 18.02.2018 archiviert.
Für aktuellere Meldungen navigieren Sie bitte über die Startseite durch das Portal.

Haltern am See (ots/mp) – Einen echten Höllentrip erlebte ein Pater am vergangenen Sonntagmittag in seinem Pfarrhaus in Haltern am See. Vermummte Männer drangen in das Pfarrhaus ein, in dem sich auf die Wohnung des Geistlichen befindet. Sie schlugen auf ihn ein, fesselten ihn, verbanden ihm die Augen und sperrten den 50-Jährigen in den Keller und schlossen ihn dort ein.

Die Täter öffneten einen Tresor, erbeuteten Bargeld und eine Telefonkarte. Das Pfarrhaus befindet sich an der Straße "Markt", die mitten in der Innenstadt von Haltern am See neben der Kirche St. Sixtus liegt. Da am Sonntag verkaufsoffener Sonntag ab 14 h war, werden Zeugen, die vor den Geschäftsöffnungen verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Innenstadt gesehen haben, gebeten, sich mit dem Fachkommissariat unter 0800 2361 111 in Verbindung zu setzen. 

1. Tatverdächtige: ca. 30 bis 35 Jahre alt, 1,85 - 1,90 m groß, sehr schmale bzw. dünne Statur, schwarze, kurze Haare, Oberlippenbart, dunkler Teint, dunkelgrüner Pullover 
2. Tatverdächtiger: zwischen 25 und 35 Jahre alt, kleiner als 1,76 m dunkle Haare, aber nicht schwarz, kurze Haare, helle Haut, schmale Statur, trug einen dunklen Pullover oder Kapuzenpullover, trug vermutlich eine hellblaue Jeans, hatte einen Schraubendreher in der Hand. 

Von den beiden anderen Tatverdächtigen liegt keine konkrete Beschreibung vor. Die Männer haben mit dem Pater in gebrochenem Deutsch gesprochen, untereinander haben sie sich in einer anderen Sprache unterhalten. Als der Pater im Keller eingesperrt war, konnte er neben den Männerstimmen noch eine Frauenstimme hören. Der Pater wurde bei dem Angriff leicht verletzt und wurde im Krankenhaus behandelt. Mittlerweile konnte er das Krankenhaus wieder verlassen. 


Loading...
Loading...