Der Aasee in Münster ist immer ein tolles Ziel

 
 

 
 
 

Es zieht uns in die Westfalenmetropole Münster. Genauer gesagt: an den Aasee. Den umwandern wir. Etwa acht Kilometer lang ist die Strecke um den gesamten See, sie kann abgekürzt werden.

Treffpunkt für Freizeit, Sport und Erholung: Der Aasee. Im Hintergrund (v.l.) die Türme von Überwasserkirche, Dom und St. Martini. Foto: Presseamt Stadt Münster / Tilman Roßmöller
Treffpunkt für Freizeit, Sport und Erholung: Der Aasee. Im Hintergrund (v.l.) die Türme von Überwasserkirche, Dom und St. Martini. Foto: Presseamt Stadt Münster / Tilman Roßmöller

Start am Freilichtmuseum Mühlenhof

Gestartet wird zweckmäßigerweise am Freilichtmuseum Mühlenhof, Theo-Breider-Weg, denn dort gibt es kostenlose Parkplätze. Zu erreichen ist der Parkplatz über den Ring, Ausschilderung Zoo folgen.

Bockwindmühle
Rund um die Bockwindmühle aus dem Emsland gruppieren sich auf dem Mühlenhof inn Münster typische historische Gebäude - von der Dorfschule bis zum Gräftenhof.

Von dort aus können Sie übrigens die „Vier vom Aasee“ mühelos zu Fuß erreichen. Ganzjährig laden die „Vier vom Aasee“ zum Familienausflug ein: Der Allwetterzoo mit dem Pferdemuseum „Hippomaxx“, das Mühlenhof-Freilichtmuseum und das Westfälische Museum für Naturkunde liegen nah beieinander.

Bevor der Aasee allerdings lockt, lohnt der Weg der Jahresbäume auf der Sentruper Höhe, das ist die Verbindung zwischen Mühlenhof und Naturkundemuseum. Jedes Jahr im April wird dort ein neuer Baum gepflanzt, und zwar der Baum des Jahres. Eine Erklärungstafel gibt es jeweils dazu. 1989 ging’s los mit der Eiche. Man sieht unter anderem die Hainbuche (1996), die Eberesche (1997) den Wacholder (2002) oder die Schwarzpappel (2006).

Auf zum See

Aasee Münster
Ein Grünzug mit dem 39,5 Hektar großen Aasee-Naherholungsgebiet erstreckt sich von Westen bis ins Herz der Stadt. Foto: Presseamt Münster / Bernhard Fischer

So, nun aber zum Aasee. Dieses größte Naherholungsgebiet Münsters mit 90 Hektar Größe kann mit einer Wasserfläche von 40 Hektar aufwarten. Der Aasee ist 2100 Meter lang und zwei Meter tief. Es gibt den alten Aasee bis zur Torminbrücke (1926 bis 1934 künstlich angelegt, um Münster vor Überflutungen zu schützen). 1976 dann kam der neue Aasee mit seiner Regattabahn hinzu. Heute übernimmt der Aasee, der phasenweise eine schlechte bis giftige Wasserqualität hat, trotzdem wichtige ökologische Funktionen als Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten.

Ein Blick zurück: Die Idee zu diesem künstlichen Gewässer hatte Münsters erster Zoodirektor Prof. Landois. Der übrigens noch viele weitere, teilweise doch recht unkonventionelle Ideen in Münsters Öffentlichkeit trug. Seinen See indes sah der Wissenschaftler, Lehrer und Theologe nicht mehr, er starb 1905.

Vorbei an Haus Kump

Der Speicher von Haus Kump
Der Speicher von Haus Kump

Im nördlichen Teil dieses Gebietes zwischen Torminbrücke und Haus Kump verläuft der Hauptwanderweg X 14 des Westfälischen Heimatbundes, dem wir bis Haus Kump auch folgen. Dies ist ein alter Hof aus dem Jahr 889 und war Ausgangspunkt der Besiedlung im Westen Münsters.

Der Speicher wurde 1549 gebaut und ist das älteste bäuerliche Gebäude in Münster. Umfangreiche Informationen über Haus Kump gibt es übrigens im reichbebilderten und empfehlenswerten Heft 104 der Schriftenreihe Westfälische Kunststätten des Westfälischen Heimatbundes, dort für lediglich 2,50 Euro zu beziehen.

Der X 14 knickt an Haus Kump nach rechts auf die K2 ab, wir sagen „Auf Wiedersehen“ und bleiben in Tuchfühlung mit dem Aasee.

Segel setzen

Rushhour auf dem Aasee
Rushhour auf dem Aasee: Segeln, Rudern, Treetbootfahren - der Aasee ist beliebt bei Freizeitkapitänen. Foto: Presseamt Münster / Bernhard Fischer

Wo der See wieder breiter wird, ist der Segelclub Hansa Münster zuhause, 1973 gegründet. Er hat eine eigene Jugendabteilung und bildet auch aus. Interesse? Fragen genügt. Daneben liegt das Restaurant La Vela, was so viel wie Segel heißt.

Ach ja: Wir befinden uns übrigens seit langem bei dieser Wanderung auf dem Modersohnweg. Otto Modersohn, 1865 in Soest geboren, mochte Münster; seine Familie zog mit ihm 1874 dorthin. 1889 dann zog Otto Modersohn nach Worpswede.

Giant Pool Balls und Ziel

Große Kunst unter blauem Himmel: Im Sommer wird der Aasee-Park zur großen Liegewiese. In Tuchfühlung zu den vielen zeitgenössischen Skulpturen - wie hier den "Giant Pool Balls" von Claes Oldenburg - ist Picknicken doppelt schön. Foto: Presseamt Müns
Große Kunst unter blauem Himmel: Im Sommer wird der Aasee-Park zur großen Liegewiese. In Tuchfühlung zu den vielen zeitgenössischen Skulpturen - wie hier den "Giant Pool Balls" von Claes Oldenburg - ist Picknicken doppelt schön. Foto: Presseamt Münster / MünsterView

Der Aasee endet nordöstlich an den Giant Pool Balls. Claes Oldenburg, Pop-Art-Künstler, baute die drei Riesenkugeln unter Protest vieler Münsteraner dorthin, heute sind sie ein geliebtes Markenzeichen des Aasees und der gesamten Stadt. Wir gehen weiter und kommen an der Anlegestelle des Fahrgastschiffes Prof. Landois vorbei, das zwischen Karfreitag und November täglich über den Aasee Richtung Mühlenhof schippert und 75 „lustige Seeleute“ mitnehmen kann.

Dann sehen wir die Yachtschule Overschmidt und den Tretbootverleih. Vorsicht ist geboten – nur allzu schnell kann man sich hier unsterblich verlieben. Na ja, sofern man ein schwarzer Schwan ist, Petra heißt und ein bildschönes Tretboot in Schwanenform erblickt. Sie erinnern sich an diese große Liebe zwischen Schwan und Tretboot? Vorbei am Segelclub Münster, der ebenfalls Segelkurse anbietet, geht es zu einem 1997 errichteten Pier des in Havanna geborenen Künstlers Jorge Pardo. Nun liegt schon der Mühlenhof mit seiner mächtigen emsländischen Bockwindmühle von 1748 wieder in Sichtweite.

Das war eine Wanderung, die zum Wiederkommen einlädt. Nämlich um einen der „Vier vom Aasee“ zu besuchen, einen Segelkursus zu absolvieren oder im Sommer auf den Wiesen einfach zu relaxen.

Kurzportrait

 
 

Online-Routenplaner Bus & Bahn

Planen Sie bequem Ihre Route von der Haustür bis zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie müssen nur noch Ihre Startadresse eingeben.

Anreise planen

 
 

Startpunkt

Freilichtmuseum Mühlenhof
Theo-Breider-Weg 1
48149 Münster
Route berechnen
Auf Karte zeigen
 

Weitere Informationen

Westfälischer Heimatbund
Kaiser-Wilhelm-Ring 3
48145 Münster
Tel.: 0251 20381015
Website besuchen
 

Hier starten die Touren!

Loading...
Loading...
 
 
 

 
 
 
 
Anzeige