Auf dem neuen Jakobspilgerweg quer durchs Münsterland

 
 

 
 
 

Seit dem Frühjahr 2015 führt ein zweiter Jakobspilgerweg einmal quer durch das Münsterland – von Harsewinkel im Osten kommend schlängelt sich der Pilgerweg bis nach Raesfeld ganz im Westen der Region. Auf rund 140 Kilometern gibt es viel zu sehen, zu entdecken und zu erwandern. Eigentlich führt dieser Teilabschnitt von Bielefeld bis Wesel, wir stellen die Etappen vor, die direkt durch das schöne Münsterland führen. Eine Karte finden Sie am Ende des Artikels.

Bei Harsewinkel, das uns als Startort für die Jakobswegwanderung durch das Münsterland dient, erreicht der Pilgerweg die Ems, deren Auen er bis Telgte durchquert. Die Pferdestadt Warendorf und Telgte als größter Marienwallfahrtsort Westfalens heißen Pilger herzlich willkommen. Weiter geht es durch die Domstadt Münster, wo an der Lambertikirche der von Osnabrück nach Wuppertal-Beyenburg führende Jakobsweg kreuzt.

Am Aasee entlang und durch Roxel verlässt der Pilgerweg die Stadt und erreicht beim Stift Tilbeck die Baumberge an deren Rand er sich durch die Ortschaften Schapdetten und Stevern nach Nottuln schlängelt. Über Darup und das im 19. Jh. gegründete Kloster Gerleve erreichen Pilger schließlich Coesfeld mit seiner aus dem Ende des 12. Jahrhunderts stammenden Jakobikirche. Von hier verläuft der Weg durch ehemaliges Moorgebiet, das Weiße Venn, auf Velen und Ramsdorf zu, um schließlich über die Jugendburg Gemen und die Schönstatt Au die Innenstadt von Borken zu erreichen. Weiter geht es schließlich nach Raesfeld mit seiner eindrucksvollen Schlossanlage und dem Tiergarten.

Unsere Vorschläge für wanderbare Etappen des neuen Jakobsweges im Münsterland:

Harsewinkel – Warendorf (21 km)

Der historische Marktplatz in Warendorf ist unser erstes Ziel.
Der historische Marktplatz in Warendorf ist unser erstes Ziel.

Diese Strecke führt vorbei am Moddenbach bei Harsewinkel, durch die wunderschönen Emsauen, durch das Örtchen Greffen, vorbei am Jungfernbach und dem Warendorf Wasserturm hinein in die Pferdestadt bis zum historischen Marktplatz.

Warendorf – Telgte (19 km)

Emsauen bei Telgte
Emsauen bei Telgte

Auf dem historischen Marktplatz Warendorfs startend führt uns der Jakobsweg auf dieser Etappe hinaus aus der Pferdestadt und vorbei an den Kottruper Seen durch Müssingen und bis vor die Tore Telgtes, wo wir abermals auf die Emsauen treffen. In Telgte selbst liegt natürlich noch die Wallfahrtskapelle auf unserem Weg.

Telgte – Münster-Roxel (24 km)

Den Aasee in Münster passieren wir auf dieser Etappe.
Den Aasee in Münster passieren wir auf dieser Etappe.

Von der Wallfahrtskapelle in Telgte beginnen wir unsere Wanderung auf dem Jakobsweg nach Münster. Nach etwa sieben Kilometern erreichen wir die Pleister Mühle, die nicht nur ein Ausflugslokal ist, sondern sich auch für Wanderer als Jausenstation anbietet. Entlang des Prozessionsweges geht es in die Westfalenmetroplole, entlang des Aasees und über die Münstersche Aa bis hin ach Roxel.

Münster-Roxel – Nottuln (16 km)

Unterwegs begegnen wir Stift Tilbeck.
Unterwegs begegnen wir Stift Tilbeck.

Diese Etappe ist wieder deutlich ländlicher geprägt als die vorherige und führt vorbei an alten Fachwerkhöfen und Speichergebäuden, über den Helmerbach hinein in die münsterkländsiche Parklandschaft. Nach einigen Kilometern gerät das Stift Tillbeck in Sichtweite, wo es sich  auf eine Erfrischung einkehren lässt. Von hier beginnt der Anstieg in die Baumberge, auf deren Kuppe uns Nottuln erwartet.

Nottuln – Coesfeld (16 km)

Coesfelder Pilgerstatue. Foto: LWL
Coesfelder Pilgerstatue. Foto: LWL

Noch ein kleines Stück bergauf geht es zum Start dieser Etappe von Nottuln aus. Durch die Hanloer Mark geht es nach Darup. Zwischendurch bieten die Baumberge immer wieder schöne Ausblicke in die Weite der münsterländischen Parklandschaft. Wir passieren die Benediktinerabteil Kloster Gerleve und erreichen schließlich Coesfeld.

Coesfeld – Velen-Ramsdorf (22 km)

Schloss Velen beeindruckt am Wegesrand.
Schloss Velen beeindruckt am Wegesrand.

Sehr passend starten wir diese Etappe an der Jakobikirche in Coesfeld und verlassen die Kreisstadt in westlicher Richtung, vorbei an Ahlerts Mühle. Vorbei am See „Kalki“, der dem Kalksandsteinwerk zu Füßen liegt und dem Kuhlenvenn sowie der Fürstenkuhle erreichen wir das Örtchen Hochmoor. Wir durchqueren anschließend Velen mit dem imposanten Schloss und erreichen schon wenig später Ramsdorf, mit der nicht weniger imposanten Burg Ramsdorf.

Velen-Ramsdorf – Raesfeld (20 km)

Letzte Station: Schloss Raesfeld.
Letzte Station: Schloss Raesfeld.

Die letzte Etappe startet an der Burg in Ramsdorf und führt zunächst Richtung Borken. Auf dem Weg treffen wir die Bocholter Aa ehe die Jugendburg Gemen in unser Blickfeld gerät. Vorbei an den alten Stadttürmen und historischen Gebäuden führt uns der Jakobsweg mitten durch Borken und über den Sonnenbrink auch wieder hinaus. Nur noch wenige Kilometer und wir gelangen an unser Ziel: Raesfeld, das wir ebenfalls durchqueren und schließlich am Schloss mit der schönen Parkanlage des Tiergartens angelangen.

Kurzportrait


Hier starten die Touren!

Anleitung: GPS-Nutzung

So einfach geht's: Unterwegs mit unseren GPS-Daten! Hier alle Infos

Loading...
Loading...
 
 
 

 
 

Lust auf Urlaub?

Hotels im Münsterland
Ferienwohnungen finden
Individuelle Angebote erstellen lassen