Ochtrup: Haus Welbergen – vom Gräftenhof zur Wasserburg

 
 

 
 
 

Ochtrup - Die Wasserburg Haus Welbergen in Ochtrup, die in den Jahren von 1560 bis 1570 entstand, ging aus einem erstmals im Jahr 1282 urkundlich erwähnten Gräftenhof hervor. Bis in das Jahr 1339 waren die Herren von Welbergen die Besitzer der Burganlage.

Haus Welbergen bei Ochtrup
Eingebettet in ein kleines Waldgebiet befindet sich das Haus Welbergen ca. fünf Kilometer von Ochtrup entfernt. Foto: www.wehrbauten.de

Geschichte und Architektur

Die folgenden 300 Jahre wechselten die Besitzer der Burg mehrmals. Im Jahr 1688 kam die Anlage in den Besitz des Richters Roje aus Metelen und schließlich durch eine Erbschaft an die Familie Bucholtz, die das Haupthaus in seiner jetzigen Form gestaltete.

Das Haupthaus von Haus Welbergen bei Ochtrup.
Das Haupthaus von Haus Welbergen bei Ochtrup.

Die Anlage besteht aus einer Vor- und einer Hauptburg und ist von einem Gräftenring umgeben. Der Besucher gelangt über eine Zugbrücke in den Wirtschaftshof der Vorburg, der vom Torhaus, Wirtschaftsgebäuden und Stallungen auf der einen Seite und von einer Mauer mit runden Ecktürmchen auf der anderen Seite begrenzt wird. Das Haupthaus ist ebenfalls vollständig mit Wasser umgeben und lediglich über eine schmale Brücke vom vorgelagerten Wirtschaftshof erreichbar.

Die Wasserburg erlebte im Laufe der Jahre eine Vielzahl von Um- und Anbauten. So nahmen in den Jahren 1730 bis 1733 die Besitzer einen grundlegenden barocken Umbau mit Anlage eines Barockgartens vor. Am Eingang zur Vorburg steht die Wassermühle, die die Besitzer in ihrer jetzigen Form zwischen 1625 und 1632 errichteten. Direkt neben der Mühle steht auch heute noch der aus dem beginnenden 19. Jahrhundert stammende Getreidespeicher.

Der niederländische Bankier Jan Jordaan und seine Gattin Bertha erwarben 1929 die Burganlage. Nach dem Tode Jordaans gründete die Witwe 1959 die Bertha-Jordaan-van-Heek Stiftung. Diese Stiftung machte sich die sich die Erhaltung und Pflege der Wasserburg mit den dazugehörigen Natur- und Landschaftsschutzgebieten zur Aufgabe. Auch heute noch fördert die Stiftung den Austausch von Kunst und Wissenschaft zwischen Deutschland und den Niederlanden und will zur Verständigung beider Länder beitragen.

 
 

Online-Routenplaner Bus & Bahn

Planen Sie bequem Ihre Route von der Haustür bis zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie müssen nur noch Ihre Startadresse eingeben.

Anreise planen

 
 

Besichtigung

Haus Welbergen
Bökerhook 6
48607 Ochtrup
Route berechnen
Auf Karte zeigen
 

Weitere Informationen

Bertha Jordaan-van-Heek Stiftung
Hammerstraße 95
48153 Münster
Tel.: 02553/972728
Fax: 02553/9720935
 

Führung durch Innenräume

Die Innenräume sind nur für Gruppen nach Absprache zu besichtigen (Telefon: 02553 / 972728, Fax: 02553 / 9720935, Geschäftsführung der Bertha Jordaan-van-Heek Stiftung).