Lüdinghausen: Burg Vischering

 
 

 
 
 

Burg Vischering, 1271 als Landesburg des münsterschen Bischofs Gerhard von der Mark als Wehrburg gegen die Herren von Lüdinghausen erbaut, gehört zu den bedeutendsten Wasserburgen Westfalens. Die ursprüngliche mittelalterliche Anlage von Hauptburg und Vorburg auf zwei Inseln ist auch heute noch erkennbar.

Burg Vischering in Lüdinghausen aus der Luft betrachtet.
Burg Vischering in Lüdinghausen aus der Luft betrachtet.

Baugeschichte und Anlage

Burg Vischering in Lüdinghausen
Burg Vischering, 1271 als Landesburg des münsterschen Bischofs Gerhard von der Mark als Wehrburg gegen die Herren von Lüdinghausen erbaut, gehört zu den bedeutendsten Wasserburgen Westfalens.

Im 16. Jahrhundert begannen Umbauarbeiten von einer Wehr- zur Wohnburg, die dem Gebäude das heutige Aussehen verliehen. 1521 vernichtete ein Brand große Teile der Burg, die in der Folgezeit wieder aufgebaut wurde. Familie Droste zu Vischering, seit jeher Eigentümerin, verpachtete die Burg an den Kreis Coesfeld. Dieser richtete dort ein Münsterlandmuseum ein mit einem vielfältigen Programm aus Volkskunde- und Kunstausstellungen sowie Konzerten.

Gegliedert ist die Burg in eine Vorburg für die Wirtschaftsgebäude und eine Hauptburg als dem eigentlichen Kern der gesamten Anlage. Zwischen den Teilen der Burg und um die Burg herum erstrecken sich wassergefüllte Gräften, die von der Stever gespeist werden. Die Hauptburg ist von einer Ringmauer umgeben, die auch die Gebäude in ihrem Inneren integriert. Vom Bergfried, der mit dem Umbau im Zeitalter der Renaissance abgerissen wurde, wird noch im Teilungsvertrag von 1414 zwischen Heidenreich und Johan Droste berichtet. Demnach erhält Heidenreich den Borchvrede als Erbe. Heute erinnert nur noch ein gepflasterten Kreis in der Mitte des Innenhofes an ihn.

Münsterland Museum

Burg Vischering beheimatet auch das Münsterland Museum.
Burg Vischering beheimatet auch das Münsterland Museum.

Einen Einblick in das Münsterland des Mittelalters gibt das Münsterland Museum in der Burg Vischering. Die Zeiten von Rittern und Knappen werden in historischer Umgebung wieder lebendig. Selbstverständlich wird auch die wechselvolle Geschichte der Burg anschaulich dargestellt. Neben verschiedenen Wechselausstellungen und Veranstaltungen gibt es auch eine spezielle Ausstellung für Kinder.

Online-Routenplaner Bus & Bahn

Planen Sie bequem Ihre Route von der Haustür bis zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie müssen nur noch Ihre Startadresse eingeben.

Anreise planen


Weitere Informationen

Münsterlandmuseum / Burg Vischering
Berenbrock 1
59348 Lüdinghausen
Tel.: 02591/79900
Fax: 02591/799028
Route berechnen
Auf Karte zeigen
Website besuchen
Öffungszeiten
April bis Oktober

Hauptburg (täglich, außer montags):
- von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr und
- von 13.00 Uhr bis 17.30 Uhr.
Vorburg (täglich, außer montags):
- von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und
- von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr.

November bis März

Hauptburg (täglich, außer montags):
- von 10.00 Uhr bis 12.30 Uhr und
- von 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr.
Vorburg (täglich, außer montags):
- von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und
- von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr.

Montage und Feiertage
Montags sind Haupt- und Vorburg grundsätzlich geschlossen. Eine Ausnahme gilt an Montagen, auf die gleichzeitig ein Feiertag fällt; hier gelten die generellen Öffnungszeiten!

An Weihnachten (24. bis 26.12.) sowie an Silvester und Neujahr (31.12. und 01.01.) ist das Museum geschlossen.
 

Eintrittspreise

- freier Eintritt für Kinder bis 6 Jahren
- 1,00 € Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
- 2,50 € Erwachsene
- 2,00 € ermäßigter Eintritt
- 6,00 € Familienkarte
- 0,75 € Gruppenpreis ab 20 Personen: Kinder u. Jugendliche (p.P.)
- 2,00 € Gruppenpreis ab 20 Personen: Erwachsene (p.P.)
 

Parkplatzbenutzung

Zur Burg gehört ein großer Parkplatz. Er steht den Besuchern kostenfrei in direkter Nähe der Burg zur Verfügung.