Ennigerloh: Haus Diek ist eines der Spätwerke von Schlauns

 
 

 
 
 

Ennigerloh - Vor Hunderten von Jahren war Haus Diek (ton Dyk) in Westkirchen eine der vielen Wasserburgen im Münsterland. Die ersten bekannten Besitzer des Burghofes waren die von Dieck.

Haus Diek in Ennigerloh
Haus Diek war im späten Mittelalter eine viereckige Burganlage mit neun Meter breiten Gräfte. Somit zählt das Haus zu den vielen Wasserburgen im Münsterland. Foto: Stadt Ennigerloh

Geschichte und Architektur

Sie führten ein sogenanntes redendes Wappen, „Wasserwellen“. Als ältester Nachweis aus dem Jahre 1276 lebte hier der Lehnsträger Conrad de Dike („ton Dyk“).

Herrenhaus Diek in Ennigerloh
Das Herrenhaus Diek in Ennigerloh ist von 1771, ein schlichter zweigeschossiger Putzbau mit Mansardendach und zählt zu den Spätwerken Johann Conrad Schlauns. Foto: Stadt Ennigerloh

Das rechteckige, zweigeschossige Herrenhaus im Barockstil wurde 1771 als Landhaus nach französischem Vorbild errichtet. Der Bau wird allgemein Johann Conrad von Schlaun zugeschrieben.

Der wahrscheinlich älteste Teil des Anwesens, das große eingeschossige Torhaus, durch dessen Durchfahrt das eindrucksvolle Haupthaus erreicht wird, stammt wahrscheinlich aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Das Fachwerk der alten Rentei sowie das Torhaus und die Jägerei stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Große Teile der Gräfte sind heute versandet oder im Laufe der Jahre zugeschüttet worden.


Weitere Informationen

Haus Dieck
Holtrup 54
59320 Ennigerloh
Route berechnen
Auf Karte zeigen