Ahaus: Schloss Ahaus beeindruckt mit Symmetrie

 
 

 
 
 

Ahaus – Schloss Ahaus beeindruckt vor allem durch seine symmetrische Anordnung und sein prächtiges Portal. Das Geschlecht der Herren Ahaus ist älter als die Stadtrechte der Stadt Ahaus.

Schloss Ahaus
Direkt im Herzen der Stadt Ahaus liegt die ehemalige Jagdresidenz der Fürstbischöfe zu Münster. Foto: Dirk Grudszinski

Geschichte und Architektur

Schloss Ahaus
Das Schloss hat seit seinem Wiederaufbau vielen Bestimmungen gedient: Berufsschule, Bibliothek; heute ist es Sitz der Technischen Akademie Ahaus. Foto: www.wehrbauten.de

Schon 1139 werden die Herren Ahaus erstmals urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit stand an dieser Stelle bereits eine Burg des Adelsgeschlechts. Mehr Erwähnung findet die Burg Ahaus jedoch erst Anfang des 15. Jahrhunderts, als der Besitz von den Bischöfen Münsters erworben wird und als Jagdschloss genutzt wird. 1678 starb hier der auch als Kanonenbernd bekannte Fürstbischhof Christoph Bernhard von Galen.

Die zu Beginn des 11. Jahrhunderts errichtete Burg fiel von den Edelherrn von Ahaus 1406 an den Fürstbischof von Münster. Im Auftrag des Fürstbischofs Friedrich Christian von Plettenberg-Lenhausen wurde dort von 1688 bis 1695 ein Jagdschloss nach Plänen von Ambrosius von Oelde errichtet. Nach den Zerstörungen im Siebenjährigen Krieg ergänzte Johann Conrad Schlaun 1765 bis 1767 in der Gartenfront einen Mittelrisalit mit großer Freitreppe.

Schloss Ahaus
Als wichtigstes Denkmal in der Stadt Ahaus war und ist das Schloss immer Mittelpunkt des kulturellen Lebens. Foto: Stadt Ahaus

In Kriegen zerstört wurde Schloss Ahaus stets wiederaufgebaut. Anfang des 19. Jahrhunderts war sogar einmal eine Tabakfabrik im Schloss untergebracht. Heute beherbergt es die Technische Akademie, das Torhaus- und Schulmuseum und wird für Kulturveranstaltungen (Schlosskonzerte) genutzt.

Gruppen können den Fürstensaal, den Gartensaal mit Skulpturen des Bildhauers J.W. Gröninger und das Torhausmuseum nach Anmeldung besichtigen. Empfehlenswert ist auch ein Besuch des Schlossparks mit seinem uralten Baumbestand.

Barock-Wasserschloss Ahaus
Barock-Wasserschloss Ahaus: 1690 wurde auf Initiative des Fürstbischofs Friedrich Christian von Plettenberg nach den Plänen des Ambrosius von Oelde an Stelle der alten Burg ein Barock-Jagdschloss errichtet. Foto: Stadt Ahaus
 
 

Online-Routenplaner Bus & Bahn

Planen Sie bequem Ihre Route von der Haustür bis zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie müssen nur noch Ihre Startadresse eingeben.

Anreise planen

 
 

Besichtigung

Schloss Ahaus
Sümmermannplatz
48683 Ahaus
Route berechnen
Auf Karte zeigen
 

Touristinformation

Ahaus Marketing und Tourismus GmbH
Oldenkottenplatz 2
48683 Ahaus
Tel.: 02561 444444
Fax: 02561 444445
Email schreiben
Website besuchen
 

Führungen

Durch den Fürstensaal und Gartensaal für Gruppen auf Voranmeldung