Saerbeck: Feuchtwiesen im nördlichen Münsterland

 
 

 
 
 

Natur spielt im Freizeitangebot der Gemeinde Saerbeck eine große Rolle - sie liegt sozusagen „gleich um die Ecke“. In wenigen Minuten erreichen Sie zu Fuß die südlich des Dorfes gelegene Emsaue - ein idyllisches Gebiet zum Wandern entlang der Ems, des größtes Flusses im Münsterland.

Östlich des Ortes liegt der Hanfteich - das Gebiet wurde schon 1929 unter Schutz gestellt und ist das älteste Saerbecker Naturschutzgebiet. Die Gesamtfläche der Naturschutzgebiete in der Gemeinde umfasst heute etwa 612 ha; hinzu kommen über 2000 ha Landschaftsschutzgebiete.

Nordöstlich des Dorfes befindet sich das Naturschutzgebiet Feuchtwiesengebiet Saerbeck mit einer Fläche von rund 200 ha. Als die Feuchtwiesen 1987 unter Naturschutz gestellt wurden, stand im Vordergrund die Erhaltung von Lebensraum für den Großen Brachvogel, der weite, offene Feuchtwiesenflächen als Brutrevier benötigt. Flache Kleingewässer, sogenannte Blänken, die durch Stauanlagen geschaffen werden, erhöhen die Attraktivität dieses Gebietes für allerlei Watvogel. So brüten hier auch Uferschnepfen und Bekassinen, vereinzelt sogar Rotschenkel. Moore, Feuchtwiesen und Wiesentäler bieten Lebensraum für besonders gefährdete Tiere und Pflanzen; der Erhalt dieser Lebensräume bietet Menschen ein Naturerlebnis ersten Ranges.

Vom Aussichtsturm in der Nähe des Parkplatzes lässt sich im April und Mai die Vogelwelt besonders gut erleben - Fernglas nicht vergessen!

NaTourismus Route

Ein neuer 40 km langer Rad-Rundkurs verbindet als Brachvogelroute das Feuchtwiesengebiet Saerbeck und Naturschutzgebiete in Ladbergen, unserem östlichen Nachbarort. Das Begleitheft zu dieser Route hat den ungewöhnlichen Namen Venntüte und Klappertopf und informiert Sie über die Tier- und Pflanzenwelt und die Geschichte dieses Natur- und Kulturraumes.

Wenn Sie wissen wollen, welches Rätsel sich hinter „Venntüte und Klappertopf“ verbirgt, klicken Sie auf das Titelbild der Broschüre. Sie erfahren dort nicht nur alles Wichtige über das Projekt NaTourismus-Routen, dort stehen für Sie auch die Begleithefte der insgesamt sechs NaTourismus-Routen zum Download bereit.