Recke: Das Heilige Meer

 
 

 
 
 

Das Naturschutzgebiet „Heiliges Meer“ befindet sich an der Nordwestgrenze von Westfalen zu Niedersachsen, 30 km nordwestlich von Osnabrück, zwischen den Orten Obersteinbeck und Hopsten an der Landstraße L 504. Politisch ist das „Heilige Meer“ den Nachbargemeinden Hopsten und Recke im Kreis Steinfurt zuzuordnen.

Heilige Meer in Recke
Das Heilige Meer in Recke ist der größte natürliche Binnensee Nordrhein-Westfalens. Alle Fotos: Felix Büscher

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 965 n.Chr. und bezeichnet das heutige „Heilige Meer“ als „Drevanameri“ (= Dreigrenzenmeer): hier stießen die Grenzen von drei sächsischen Gauen zusammen. Noch heute sind diese Grenzen teilweise vorhanden, so läuft die Grenze zwischen den Gemeinden Hopsten und Recke mitten durch das Große Heilige Meer.

Namensgebung

Auch für Tiere ist das Heilige Meer ein Rückzugsgebiet.
Auch für Tiere ist das Heilige Meer ein Rückzugsgebiet.

Die Herleitung der Bezeichnung „Heiliges“ Feld bzw. „Heiliges“ Meer ist nicht klar. Es hat vermutlich nichts mit dem Wort „heilig“ zu tun, sondern ist entweder von „hel“ (Hölle) oder von „hil“ (hillig = arg, schlimm) abzuleiten, oder möglicherweise auch auf „hola“ (hol = Bruch, Tiefe, Loch) zurückzuführen. Man könnte dann das „Heilige Feld“ als Bruchfeld und das „Heilige Meer“ als Bruch- bzw. Einsturzmeer deuten.

Denkbar ist auch eine Deutung, die von einer langjährigen Nutzung der Gewässer ausgeht. So haben die „Heiligen“ Frauen vom Kloster Gravenhorst nach urkundlichen Angaben im Mittelalter die Fischereirechte am Großen Heiligen Meer besessen.

Entstehung

Das Naturschutzsgebiet Heilige Meer aus der Vogelsperspektive.
Das Naturschutzsgebiet Heilige Meer aus der Vogelsperspektive.

Die Entstehung der Gewässer steht in Zusammenhang mit dem geologischen Untergrund. Entlang einer geologischen Störungszone liegen unter dem Heiligen Feld ab einer Tiefe von etwa 100 m Salinargesteine. Durch Lösung und Auswaschung dieser wasserlöslichen Gesteine entstehen Hohlräume, in die quartäre Sande einsacken oder eingeschwemmt werden.

Diese Sackungen können allmählich erfolgen, oder die Sande können plötzlich in die Hohlräume einbrechen. An der Oberfläche entstehen auf diese Weise flache Mulden oder Einbrüche mit steilen Rändern. Diese Erdfälle füllen sich bei genügend hohem Grundwasserstand mit Wasser, es entstehen neue Gewässer, die sich durch Nachsackungen noch vergrößern können.

Pflanzenwelt

Naturschönheiten finden sich am Heiligen Meer auf Schritt und Tritt.
Naturschönheiten finden sich am Heiligen Meer auf Schritt und Tritt.

Das große Heilige Meer beherbergt eine Vielzahl bedrohter Pflanzenarten. Die fortschreitende Eutrophierung durch die Meerbecke konnte durch die Verlegung des Fließgewässers verzögert werden. Bedroht wird der Pflanzenbestand zunehmend durch die Landwirtschaft, die durch Düngung der Felder im näheren Umkreis des Sees zum Nähstoffeintrag beiträgt.

Um den See erstreckt sich ein Erlenbruchwald, der fast den gesamten See umschließt. Bis zur Unterschutzstellung des Sees befanden sich kaum oder nur kleine Bäume am Uferrand, der Baumbestand ist ein Produkt des Naturschutzes, indem sich die Entwicklung des Sees größtenteils selbst überlassen wird. Eine kleine Lücke zur Heidelandschaft hin soll die Wasserzirkulation mittels Wind verbessern und den Sauerstoffgehalt des Sees auf ganzer Tiefe angleichen.

Tiere

Nicht allen Besuchern zeigen sich die scheuen Bewohner des Naturschutzgebietes.
Nicht allen Besuchern zeigen sich die scheuen Bewohner des Naturschutzgebietes.

Das große Heilige Meer ist ein Anziehungspunkt vor allem für Wasservögel. So finden sich hier Stock- und Krickenten, Wasserrallen, Teich- und Blässhühner, Haubentaucher und viele weitere. Ein besonders Schauspiel bietet sich im Frühjahr oder Herbst, wenn mehrere Tausend Stare hier im Schilffröhricht ihr Schlafquartier aufsuchen.

An Fischen finden sich im großen Heiligen Meer vor allem der Aal, Hecht, Barsch, Rotauge, Schleie, Karpfen und die Rotfeder. Auch finden sich im und am See eine Vielzahl bedrohter Käfer und Amphibien.

Teutoschleife Heiliges Meer

Die Wanderwege Teutoschleifen im Tecklenburger Land haben vom Deutschen Wanderinstitut die Auszeichnung Premiumwege bekommen. Eine der insgesamt sieben Strecken ermöglicht die Erkundung der näheren Umgebung des Heiligen Meeres. Auf rund neun kilometer führt der vorbei am Mittelland-Kanal durch kleine Wälder und entlang von Wiesen und Feldern und natürlich auch zum Heiligen Meer und dem Erdfallsee. Der Rundweg ist bestens ausgeschildert, festes Schuhwerk wird empfohlen. Mehr Infos auf www.teutoschleifen.de

 
 

Online-Routenplaner Bus & Bahn

Planen Sie bequem Ihre Route von der Haustür bis zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie müssen nur noch Ihre Startadresse eingeben.

Anreise planen

 
 

Adresse

LWL-Außenstelle Heiliges Meer
Bergstraße 1
49509 Recke
Tel.: 05453 99660
Fax: 05453 99661
Route berechnen
Auf Karte zeigen
Website besuchen