Ahaus-Alstätte: Das Witte Venn

 
 

 
 
 

Das Witte Venn, ist eine Landschaft die dem Besucher ganz neue "Grenzerfahrungen" bietet. Feuchte und trockene Heiden wechseln sich ab mit dunklem Moorwasser und Flächen mit weißen Wollgrasblüten. Wald geht in halb-offenes Grünland über, Moor in Sumpfwald.

Das Witte Venn liegt beiderseits der Grenze zu den Niederlanden und ist Teil einer alten Natur- und Kulturlandschaft Deshalb gab es hier lange Zeit nichts als ausgedehnte Moore und Heiden und ab und zu einen versteckten Schmugglerpfad.

Heute gehört das Gebiet auf niederländischer Seite zum größten Teil der Stiftung Natuurmonumenten, auf deutscher Seite anteilig dem Kreis Borken und dem Land Nordrhein-Westfalen.

Besondere Pflanzen- und Tierarten

Aufgrund der Abgeschiedenheit des Gebietes konnten sich hier einige Lebensräume erhalten, die heute in Nordrhein-Westfalen äußerst selten sind, wie z.B. Moorgewässer mit Schwingrasen sowie Moorwälder und Heiden. Hier wachsen noch Pflanzenarten, wie Wollgräser, Schnabelried und Lungen-Enzian sowie auch Königsfarn und Gagelstrauch. Besonders die Laub- und Moorfrösche profitieren von den in den letzten Jahren beiderseits der Grenze durch geführten Maßnahmen zur Wiedervernässung ehemals trockengelegter Bereiche. Auch sehr seltene Vogelarten wie Krickente, Ziegenmelker, Baumfalke oder der sehr versteckt lebende Wachtelkönig finden hier ihren Lebensraum.

Mit Wildrindern auf Tuchfühlung

Zur Pflege von Heide-, Moor- und Grünlandflächen werden auf niederländischer Seite 40 bis 50 schottische Hochlandrinder eingesetzt. Die robusten Tiere leben in einer Herde mit Kühen, Kälbern und Bullen das ganze Jahr über im Freien. Besonders eindrucksvoll ist ein Rundweg, der (ohne Zaun) durch die Weideflächen führt. Oft ruhen die zotteligen, aber harmlosen "Urviecher" mit den großen Hörnern direkt am Wegesrand. In den lauschigen Abendstunden, etwa zwischen 21 und 23 Uhr, an warmen Frühjahrstagen lassen sich an den Gewässern die Hochzeitskonzert der Laubfrösche erleben.

Anfahrtsweg

Von der A 31, Anschlussstelle 24, Legden/Ahaus von Süden oder von der Anschlussstelle 23, Heek von Norden kommend fährt man auf der B 474 bzw. B 70 Richtung Ahaus. Vom Stadtring Ahaus nach Westen folgt man der K 17 nach Alstätte und fährt dann im Ort links in Richtung Haaksbergen (NL). Nach 3 km, kurz vor der niederländischen Grenze, folgt man der Ausschilderung nach rechts zur Haarmühle. Dort gibt es zahlreiche Parkmöglichkeiten.

 
 

Online-Routenplaner Bus & Bahn

Planen Sie bequem Ihre Route von der Haustür bis zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie müssen nur noch Ihre Startadresse eingeben.

Anreise planen

 
 

Anfahrt und Parken

Haarmühle
Besslinghook 57
48683 Ahaus
Route berechnen
Auf Karte zeigen