NaTourismus Routen

 
 

 
 
 

Sie wollen Rad fahren, die Natur erleben und gleichzeitig mehr über Tiere, Pflanzen und die Kulturlandschaft des Tecklenburger Landes erfahren? Dann sind die NaTourismus-Routen genau richtig für Sie! Erleben Sie die überraschende Vielfalt einer Landschaft zwischen Moor und Mittelgebirge, lauschen Sie dem melodischen Triller des Brachvogels und riechen Sie den würzigen Duft des Gagelstrauchs. 

Radtour: Bärlauch, Bagno, Burgmannshöfe

Auf und ab geht es auf der rund 35 Kilometer langen NaTourismus-Route rund um Steinfurt, Laer und Horstmar. Mal zwingt der Schöppinger Berg den Radler aus dem Sattel, mal ist es bretteben, wenn es über die RadBahn, die ehemalige Bahntrasse zwischen Coesfeld und Rheine, geht.

 

Radtour: Durch Sand und Klei

45 Kilometer sind kein Pappenstiel. Schon gar nicht, wenn es zwischendurch einige Anstiege zu bewältigen gilt und der Untergrund nicht immer aus Asphalt besteht. Die Schlehenroute ist etwas für ambitionierte Radler, die für ihr Naturerlebnis bereit sind, auch ein paar Tropfen Schweiß zu vergießen.

 

Radtour: Im Reich des Froschkönigs

"Im Reich des Froschkönigs" heißt die Route, die uns auf 35 Kilometern in den östlichsten Zipfel des Tecklenburger Landes nach Lienen und Kattenvenne führt. Die Parklandschaft des Münsterlandes par excellence erwartet uns hier. Fast überall säumen Hecken und kleine Bauernwälder den Weg. Zwischendurch geben sie den Blick frei auf feuchte Wiesen und Weiden.

 

Radtour: Kauzige Fische und meckernde Vögel

Bevor wir uns auf das Rad schwingen und die 42 Kilometer rund um Metelen auf der "Schnepfenroute" in Angriff nehmen, lohnt ein Rundgang durch den Ortskern. Zwar ist der Ort Schlusslicht im Kreis Steinfurt - zumindest was Flächengröße und Einwohnerzahl angeht. Jedoch kann die Gemeinde auf eine lange Geschichte zurückblicken.

 

Radtour: Kiebitz, Kauz & Co. – Unterwegs im Vogelschutzgebiet

Auch wenn der Name „Düsterdieker Niederung“ etwas finster klingt: Eine Radtour rund um das größte Feuchtwiesenschutzgebiet im Tecklenburger Land ist ein Vergnügen, das Trübsal gar nicht erst aufkommen lässt. Es gibt Wiesen mit Brachvögeln, Kiebitzen, Orchideen und seltenen Schmetterlingen auf den 25 Kilometern zu sehen.

 

Radtour: Sagenhafte Seen und schmetternde Nachtigallen

Mit dem Rad auf unsicherem Terrain bewegen wir uns auf der 42 Kilometer langen Seenroute. Aber keine Angst: Obwohl ein Teil der Strecke über etwas brüchiges Gebiet führt, in der das Erdreich gelegentlich schon nachgegeben hat und so den größten natürlichen See Westfalens schuf, sollten wir wohlbehalten am Ziel ankommen.

 

Radtour: Stille Wälder und weite Blicke

Stille Wälder und weite Blicke – das klingt gemütlich. Und 28 Kilometer sollten mit dem Rad auch locker zu schaffen sein. Aber der erste Eindruck täuscht. Die NaTourismus-Route rund um Tecklenburg hat es in sich. Zwischen Teutoburger Wald und Tecklenburger Hügelland geht es auf und ab, und das manchmal durchaus steil. Etwas Kondition und ein bergtaugliches Rad sollte man also schon mitbringen. Doch wer die Mühe auf sich nimmt, wird auch belohnt.

 

Radtour: Unterwegs durch Moor und Heide

Unterwegs durch Moor und Heide sind wir auf dieser NaTourismus-Route, die uns auf über 40 Kilometer durch den nördlichsten Zipfel des Tecklenburger Landes führt. Der Natur hat die etwas abseitige Lage sicher nicht geschadet. Moor und Heide, andernorts längst verschwunden, blieben zumindest in Resten erhalten. Wer Ruhe beim Radeln sucht, ist auf der Moorroute genau richtig.

 

Radtour: Venn und Feuchtwiese

Durch Moore und feuchte Wiesen, vorbei an „Baggerseen“, entlang von Bächen und einem ehemaligen Kanal verläuft die 34 Kilometer lange Vennroute. Und das alles im „Dunstkreis“ einer Stadt mit immerhin 35 000 Einwohnern. Unterwegs begegnet man sogar „Wasserhuren“, dem „Grauten Kiesling“ und anderen merkwürdigen Gestalten...

 

Radtour: Venn, Vechte, Feuchtwiesen

Mit 54 Kilometern Länge ist die Heideroute die Marathonstrecke unter den NaTourismus-Routen. Und sie hat noch eine Besonderheit: Sie wagt einen kurzen Abstecher nach Niedersachsen. Aber eine Heideroute ohne das Gildehauser Venn wäre einfach nicht vollständig. Und weil es zwischen den Grafschaften Bentheim und Steinfurt immer schon vielerlei Verquickungen gab, sollte auch einem eingefleischten Münsterländer der Grenzübertritt nicht allzu schwer fallen.

 

Radtour: Venntüte und Klappertopf

Feuchte Wiesen, sandige Dünen, knorrige Eichen - das sind einige der Zutaten auf dieser NaTourismusRoute, die auf 40 Kilometern ins südliche Tecklenburger Land und noch ein klein wenig darüber hinaus führt. Die Hauptrolle spielen jene Wiesen, in denen bis weit ins Frühjahr hinein das Wasser steht.

 

Radtour: Von Kalkhügeln und Kirchgängern

Goldgelbe Weizenfelder, roter Klatschmohn und türkisfunkelndes Wasser – allein diese exquisite Farbkombination sollte Grund genug sein, sich eine Tour auf der 36 Kilometer langen NaTourismus-Route im Norden des Steinfurter Landes für einen der nächsten Sonntagsausflüge vorzunehmen.

 

Hier starten die Touren!

 
 

Rad-Profis vor Ort

Ein neues Fahrrad gefällig? Oder mit dem alten zur Reparatur? Hier finden Sie die Zweirad-Profis aus dem Münsterland im Überblick. Zu den Anbietern

 

 
 

Loading...

Loading...

Loading...