Radtour: Wald- und Seeblicktour bei Haltern

 
 

 
 
 

Schon bei der Ankunft am Bahnhof in Haltern am See gibt uns die Statue auf dem Bahnhofsvorplatz einen Wink, was uns auf unserer heutigen, rund 38 Kilometer langen Route erwarten wird.

Sonnenuntergang am See in Haltern. Foto: Timo Meusel
Sonnenuntergang am See in Haltern. Foto: Timo Meusel

Start am Bahnhof in Haltern

Taucher Skulptur Bahnhof Haltern
Die Taucher begrüßen uns am Bahnhof in Haltern.

„Die Taucher“ zeigt zwei Schwimmer die gerade ins Wasser eintauchen. Und obwohl unsere Tour uns an mehreren Gewässern entlang führt, hoffen wir natürlich, dass sie nicht ins Wasser fällt. Und wir ebenso wenig!

Wir starten am Bahnhof in Haltern und halten uns rechts auf dem Bahnhofszufuhrweg. An dessen Ende fahren wir scharf rechts durch die Unterführung und danach wieder scharf links um auf die Recklinghäuser Straße zu gelangen. Zur Rechten sehen wir das Gelände der Stadtwerke Haltern.

Wir folgen dem Straßenverlauf an den Bahnschienen, bis wir an der Seestadthalle zur Rechten vorbeikommen. Nun führt uns die Hullerner Straße kurz von den Bahnschienen weg. Dort angelangt biegen wir bei nächster Gelegenheit links ab um dem Stausee näher zu kommen. Dieser erstreckt sich dort angekommen zu unserer Rechten.

Yachthafen und Strandallee

Stausee Haltern
Die Halterner Seens haben wir bei unserer Tour fast immer im Blick. Foto: Agnes Schulte

Nun halten wir uns links und folgen dem Stausee-Rundweg durch den Westuferpark. Zur Linken kommen die Bahnschienen wieder in Sichtweite. Der Weg an der Westseite des Sees führt uns nun wieder etwas näher an den Bahnschienen entlang. Wir genießen den Fahrtwind, der uns auf den malerischen Alleen durch die Haare weht. Ein Stück weiter sehen wir rechts den Yachthafen des Sees.

Danach biegen wir rechts auf die Strandallee ab. Der Yachthafen ist nun noch besser zu sehen. Dort schaukeln sanft die Kähne im ruhigen Wasser des Sees. An der Strandallee liegen auch die „Stadtmühle“ und das „Zur Kajüte“. Zwei Möglichkeiten zum Einkehren, inklusive Mittagstisch oder Kaffeetafel. Allerdings führt uns der Weg auf dem Rückweg noch einmal hier vorbei, deshalb können wir uns dies auch für später aufheben.

Entlang der Ufer

Boot auf dem See in Haltern
Auch den Schiffsverkehr haben wir stets im Blick und können auch selbst ein Boot chartern. Foto: Agnes Schulte

Wir folgen der Strandallee, welche uns wieder auf den Stausee-Rundweg führt. Der Rundweg führt uns über die Nordschleife des Stausees, dessen Idylle zwischen See und Wald zu einer ruhigen Fahrt einlädt. Nun sind wir an der Ostseite des Sees angelangt.

Wir folgen dem Weg weiterhin, bis wir zur nächsten größeren Straße kommen, dem Stockwieser Damm. Diesen überqueren wir und fahren halblinks „im Greinenkamp“ weiter. Nach kurzer Zeit haben wir die Möglichkeit rechts abzubiegen. Dieser Weg führt uns zum kleinen Gasthaus „Alter Garten“, direkt am Steverufer. Ein großer Biergarten direkt am Ufer, Kaffee und Kuchen sowie Fischspezialitäten laden uns zu einer Verschnaufpause ein. In der Nähe ist auch der Bootsverleih Meilenbrock. Hier können wir uns bei Bedarf ein Boot für eine Tour auf dem See ausleihen.

Zurück auf dem Weg folgen wir ihm weiterhin durch die schöne Waldlandschaft am Stausee. Nach etwa einem Kilometer kommen wir der Stever wieder etwas näher und passieren kurz darauf eine kleine Siedlung. An dessen Ende biegen wir rechts ab und überqueren die Stever. Zur Linken können wir nun schon den Hullener Stausee betrachten. Unser Weg führt uns direkt auf die Gaststätte Heimingshof zu, vor der wir allerdings links abbiegen.

Nun fahren wir wieder am Ufer, diesmal allerdings an dem des Hullener Stausees, der sich zu unserer Linken erstreckt. Wir genießen die Fahrt am bewaldeten Seeufer und lassen unseren Blick über das Gewässer schweifen. Auch am anderen Ufer erblicken wir nichts als endlose Wälder. Hier fühlen wir uns fast aus dem Schnittpunkt von Münsterland und Ruhrpott gerissen und in die endlose Forstwildnis Skandinaviens versetzt.

Durch Wald und Wiesen

Picknickplatz
Ein Picknickplatz lädt zum Rasten ein. Foto: Agnes Schulte

Wir fahren weiter und kommen an einigen kleinen Kapellen vorbei, welche zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut wurden. Nach einiger Zeit biegen wir links ab. Wir fahren nun geradewegs auf die Talsperre zu. Kurz vorher finden wir mit dem Picknickplatz ein lauschiges Plätzchen für eine mögliche Rast. Von hier aus können wir auf beide Seehälften blicken und inmitten der schönen Landschaft wieder zu Kräften kommen.

Nun überqueren wir die Talbrücke, lassen den Blick nochmals über die beiden Seehälften schweifen und vergessen dabei aber natürlich nicht, stets ein Auge auf den eigentlichen Weg zu werfen. Schließlich soll weder unser Trip, noch wollen wir ins Wasser fallen!

Fortan wird uns unser Weg nicht mehr vorbei an Wald und See, sondern vorbei an Feld und Wiese führen. Er windet sich nun durch die herrliche Landschaft der Lüdinghausener Bauernschaften Emkum und Leversum.

Die Ostschleife beinhaltet auch den Höhepunkt unserer Tour, im wahrsten Sinne des Wortes. Mit 74 Metern ist dieser zwar moderat, höher kommen wir heute, zumindest auf dieser Tour, jedoch nicht mehr hinaus. Dafür haben wir auf unserer Tour einige visuelle Höhepunkte und des gemütlichen Radlers Freud ist ja bekanntlich eher eine Augenweide als eine Bergetappe.

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Lüdinghausener Bauernschaft
Unser Tourentipp durch führt uns weiter durch Lüdinghausener Bauernschaften. Foto: Agnes Schulte

Wir genießen also unsere Fahrt auf den Straßen der Bauernschaften, vorbei an Höfen und Feldern, als wir unvermittelt anhalten müssen. Vor uns passiert eine riesige Herde Schafe die Straße. Kurzerhand machen wir aus der Not eine Tugend, legen eine Trinkpause ein und schnacken ein wenig mit dem Schäfer.

Weiter geht es, vorbei an saftig-grünen Maisfeldern und goldgelben Rapsfeldern, bis wir schließlich auf einer Parallelstraße eines kleinen Baches fahren, des Sandbaches. Folgen wir der Straße am Ende geradeaus, gelangen wir zum Flugplatz Borkenberge.

Dort starten Segel- und Motorflugzeuge. Hier können wir einfach ein bisschen verweilen und den Flugzeugen zuschauen oder sogar selbst mitfliegen. Um sicherzugehen, sollten wir uns vorher einen Termin machen (www.borkenberge.com). Bei gutem Wetter am Wochenende sollten sich in der Regel auch genug Piloten am Platz tummeln.

Mühlenbach in Haltern
Wir überqueren den Mühlenbach. Foto: Agnes Schulte

Zurück auf dem Weg geht es weiter, vorbei am Campingplatz Tannenwiese und den vielen Maisfeldern der Umgebung, bis wir zum Mühlenbach gelangen. Diesem weichen wir nicht mehr von der Seite, bis wir auf seine Namensgeberin stoßen. Die Sythener Wassermühle ist heute eine Begegnungsstätte, in der verschiedene Bräuche gepflegt werden. Donnerstagnachmittags wird sie zudem als Cafe genutzt.

Haus Sythen und Abschluss

Haus Sythen in Haltern
Haus Sythen ist ein weiteres Highlight auf dem Abschluss unserer Tour. Foto: Agnes Schulte

Ein Stück östlich unseres Weges befindet sich das Schloss Sythen. Das alte Gemäuer, welches teilweise saniert und erweitert wurde, wird heute für verschiedene Veranstaltungen genutzt und lädt uns zu einer kurzen Besichtigung ein.

Wir fahren weiter und biegen nach kurzer Zeit auf die Blumenstraße ab. Hier kommen wir an „Lohfs olle Hüsken“ vorbei.    Ein Geheimtipp für eine leckere italienische Stärkung unterwegs, aber auch sonst einen Besuch wert!

Nachdem wir anschließend eine kleine Siedlung passieren, fahren wir wieder auf den Halterner Stausee zu. Nun passieren wir bereits bekannte Gefilde. Von der Strandallee radeln wir vorbei an der „Stadtmühle“ wieder durch den Westuferpark.

Auf dem Rückweg überqueren wir die Bahnschienen jedoch früher und fahren noch einmal am historischen Stadtkern Halterns am See vorbei.

Schlussendlich biegen wir auf die Bahnhofsstraße ein, um an dessen Ende wieder von den Tauchern auf dem Bahnhofsvorplatz in Empfang genommen zu werden. Zum Glück sind wir nicht baden gegangen - jedenfalls nicht unfreiwillig!

Für die Bilder zu dieser Route bedanken wir uns bei unseren Usern Agnes Schulte und Timo Meusel! Weitere Bilder auf http://www.agnes-welt.de/radfahren/haltern/ 

Kurzportrait


Startadresse

Bahnhof Haltern am See
Bahnhofstraße
45721 Haltern am See
Route berechnen
Auf Karte zeigen