Der Hermannsweg Etappe 1: Von Rheine nach Hörstel

 
 

 
 
 

Die erste Etappe des Hermannsweges beginnt im nördlichen Münsterland, in Rheine. Zum Warmlaufen ist diese Strecke bestens geeignet, da es auf ihren knapp 20 Kilometern noch keine Höhenmeter zu bewältigen gibt. Als Warm-up bereitet sie so sachte auf die kommenden Bergetappen vor.

Der Hermannsweg beginnt am Bahnhof in Rheine und führt zunächst direkt durch das Herz der 76.000-Einwohner-Stadt. Wir passieren den historischen Marktplatz, der nahezu ungestört den Charakter einer mittelalterlichen Stadt widerspiegelt. Umsäumt von prächtigen Bürgerhäusern ist der Marktplatz im Schatten von St. Dionysius mit seinen Cafés ein beliebter Treffpunkt.

Vom Marktplatz aus führt uns der Hermannsweg über die Ems, die wir nun zunächst ein Stück begleiten. Sie geleitet uns aus Rheine heraus und in Richtung Gellendorf. Kaum haben wir Rheine verlassen, liegt eine abwechslungsreiche Landschaft vor uns – der Hermannsweg führt uns hier durch kleine Wäldchen und Auen und verläuft in diesem Abschnitt vorrangig als schmaler Pfad. 

Schließlich gelangen wir zu den trockeneren und nährstoffärmeren Bereichen der Gellendorfer Mark und des sog. "Wilden Weddenfeldes". Dabei handelt es sich um ein heute nahezu vollständig bewaldetes Binnendünengebiet. Hier genießen wir die Ruhe und Weitläufigkeit der Landschaft. Alte Wälder mit Kiefern und knorrigen alten Eichen setzen sich ab von alten Heideflächen, Wacholdern und blühenden Magerwiesen. An warmen Sommertagen verströmen die Kiefern ihren ganz speziellen Duft und tauchen uns in die Illusion eines Pinienhains am Mittelmeer. 

Im Wilden Weddenfeld fanden sogar bis etwa 1950 noch Sandverwehungen statt. Aufforstungen wurden immer wieder vom Sand überweht. Urtümlich gewachsene Kiefern zeugen noch heute  davon. Die endgültige Festlegung gelang erst in  den 1960er Jahren. Heute finden hier Wanderer, Radfahrer und Spaziergänger ein optimales Umfeld.

Wenig später treffen wir die Bevergerner Aa. Sie ist die Verlängerung des Hemelter Bachs, ein fast 34 Kilometer langer Nebenfluss der Ems. Der Hemelter Bach entspringt unter dem Namen Floethe etwa zwei km westlich von Tecklenburg bei Stallfort auf einer Höhe von 99 m ü. NN. Bei unseren Treffpunkt nahe Bevergern lädt er zur Rast und einer kleinen Verschnaufpause ein.

Schließlich erreichen wir das malerische Bevergern, dessen Ortskern von kleinen Fachwerkhäusern und auch immer wieder vom Verlauf der Bevergerner Aa geprägt ist. Das Mühlenpättken, das uns vorbei an Levedags Mühle führt, zeigt dem Wanderer die schönsten Ecken des idyllischen Ortsteils von Hörstel, wie zum Beispiel den hübschen Dorfteich. Von hier an ist es nur noch ein kurzer Gang bis zum Ende der ersten Etappe am Mittellandkanal.

Bildergalerie

Kurzportrait

 
 

Online-Routenplaner Bus & Bahn

Planen Sie bequem Ihre Route von der Haustür bis zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie müssen nur noch Ihre Startadresse eingeben.

Anreise planen

 
 

Startpunkt

Bahnhof Rheine
Am Hauptbahnhofe 6
48431 Rheine
Route berechnen
Auf Karte zeigen