So schmeckt der Winter im Münsterland mit Grünkohl

 
 

 
 
 

Emsdetten - Das Gasthaus Mölljans in Emsdetten, betrieben von Familie Funk, ist Partner der "Regionalen Speisekarte: So schmeckt das Münsterland!" und stellt uns, passend zur Jahreszeit, sein traditionelles Grünkohlgericht vor.

Am Besten schmeckt der Grünkohl natürlich nach einer entspannten Winterwanderung oder einer spaßigen Runde Boßeln mit Familie und Freunden. Denn bei niedrigen Temperaturen steigt der Zuckergehalt im Grünkohl, was seinen typischen süßlichen Geschmack zur Folge hat. Grünkohl ist nicht nur äußerst lecker, sondern auch sehr gesund. Als nährstoffreichster Vertreter der Kohlfamilie spendet er Vitamin C und enthält zudem wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. 

Regionaler Genuss steht bei den Gastronomen der Regionalen Speisekarte hoch im Kurs, weshalb auch bei Familie Funk auf gute Qualität und besonders frische Ware aus dem Münsterland geachtet wird. Der Grünkohl wird im eigenen Garten angebaut, während die Kartoffeln vom Hof Rowald in Ostbevern und die Mettwurst von der Metzgerei Tecklenborg in Emsdetten geliefert werden. In ihnen hat Michael Funk zuverlässige Produzenten für seine Ware gefunden. Neben dem Klassiker, gibt es verschiedenste Varianten den Grünkohl zu servieren. Als Vorspeise kann eine Grünkohlcremesuppe zubereitet werden, als Beilage schmeckt Sahnegrünkohl, wie er zum Beispiel in der Altdeutschen Gaststätte Lorenbeck genossen werden kann. Zum Rezept: Grünkohleintopf

Bis Ende Februar/Anfang März steht der Grünkohl vielfach als Klassiker noch auf der Speisekarte aller Gastronomen von “So schmeckt das Münsterland!“ Weitere Informationen im Internet unter www.so-schmeckt-das-muensterland.de.

Grünkohleintopf

1 kg Grünkohl (gewaschen und fein geschnitten)
1kg Kartoffeln (geschält und in grobe Würfel geschnitten)
1 Liter Brühe
1kg Knochen vom Kasslerrücken
150 g Speckwürfel
150 g Zwiebelwürfel
80 g Senf
Salz, Pfeffer, etwas Zucker

Die Knochen ca. 1 Stunde in der Brühe auskochen und aus dem Topf nehmen. Zwischenzeitlich den Grünkohl ca. 5-10 Minuten in Salzwasser kochen, bis die Stängelansätze weich sind und abgießen. Die Speckwürfel und die Zwiebelwürfel zusammen anbraten bis die Zwiebeln schön glasig sind. Dann die Kartoffeln in der Brühe kochen bis sie weich sind. Von den Kasslerknochen  das weiche Fleisch absuchen und zusammen mit dem Grünkohl, Speck und Zwiebeln zu den Kartoffeln geben. Mit Salz, Pfeffer, und Senf abschmecken. Eventuell noch eine Priese Zucker hinzugeben.

Bei uns gibt es dazu immer frische Bratwurst von der Metzgerei Tecklenborg. Wer will kann diese natürlich auch im Grünkohleintopf mitkochen, oder diese z.B. durch Räucherenden ersetzen.

Mölljans, Michael Funk, Emsdetten


Loading...
Loading...