Kulturnacht bringt im September über 50 Künstler auf die Straße

 
 

 
 
 

Dülmen - Seit 2013 gibt es die Dülmener Kulturnacht regelmäßig alle zwei Jahre – und sie schreibt im rasanten Tempo Erfolgsgeschichte. In diesem Jahr werden am 15. und 16. September über 50 Künstlerinnen und Künstler zwei Nächte lang Kunst, Musik, Theater und Kreativität in die Dülmener Innenstadt bringen.

Das Organisationsteam und die Sponsoren der Kulturnacht freuen sich auf das vielfältige Programm. Foto: Nina Wischeloh / Stadt Dülmen

„Dülmen scheint das Epizentrum der Kultur im Westmünsterland zu sein“, stellte Norbert Hypki, Vorstandsmitglied der Sparkasse Westmünsterland mit einem Augenzwinkern und dem Blick auf zahlreiche bereits stattgefundene Kulturveranstaltungen in den letzten Wochen fest. Die Sparkasse gehört neben dem Dülmener Druckhaus, der Bürgerstiftung Dülmen, den Stadtwerken, dem Förderverein für Kunst und Kultur und Bernd Vogt gemeinsam mit Patrick Gremme zu den Sponsoren der Kulturnacht. 

„Dank der großen Unterstützung können wir nun eine überdachte Bühne auf dem Marktplatz aufbauen“, freute sich Dr. Wolfgang Werner aus dem Organisationsteam der Kulturnacht. Besucher dürfen sich hier über Musik und verschiedene Darbietungen unter anderem von der Musikschule „Die TonArt“, der Stadtkapelle oder dem Kolpingspielmannszug freuen. Von Ex libris wird es eine Kinderkrimiralley geben. 
Auch der „kulinarische Knotenpunkt“ wird auf dem Marktplatz sein. Von hier aus können die Besucher dann durch die Stadt ziehen und die verschiedensten Kulturangebote entdecken. 

Wo die Künstler im einzelnen untergebracht sein werden, können die Veranstalter noch nicht sagen. Silke Althoff vom Kulturteam der Stadt Dülmen erklärte: „Wir haben ein Luxusproblem, denn es gibt nicht genügend leerstehende Ladenlokale.“ Mit Ahlert und dem Zweiradzentrum Dülmen haben sich aber auch schon zwei Geschäfte gefunden, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen werden. Eine besondere Kunstaktion wird Petra Grosche anbieten. Sie zeigt Bilder und Installationen in der Tiefgarage der Familie Dankbar. „Der Raum ist hier nicht nur eine Bühne für die Bilder, sondern wir möchten dem Raum selber eine Bühne geben“, sagte Grosche. 

Dr. Gaby Lepper-Mainzer lädt im Cafe Grote ein in „Rick´s Café“ – angelehnt an den Film „Casablanca“. Hier gibt es Bilder zum Thema Seelenzustände und passend dazu Liebeslieder vorgetragen von Patrick Gremme. Zudem bereitet die Künstlerin Lepper-Mainzer eine Multimediapräsentation in der St. Viktor Kirche vor. Besucher dürfen auf verschiedene Projektionen in Kombination mit Musik gespannt sein. 

Dass sich junge Menschen für die Idee der Kulturnacht begeistern können, zeigt sich daran, dass in diesem Jahr auch erstmals die Neue Spinnerei dabei sein wird. Auch das Anna-Katharinen-Stift beteiligt sich erstmalig an der Kulturnacht. Neben Kunst und Musik dürfen sich die Besucher auf Lesungen freuen. „Wir werden Kurzgeschichten und Gedichte vortragen“, berichtete Gudrun Liening von den Planungen. 

Das Organisationsteam der Kulturnacht, zu dem Petra Grosche, Gudrun Liening, Sabine Pöhling, Silke Althoff, Dr. Wolfgang Werner und Gabi Lepper-Mainzer gehören, wird das Programm und die genauen Orte in den nächsten Wochen fertigstellen und eine Broschüre drucken lassen. Zudem werden alle Informationen dann auch auf der städtischen Homepage zu finden sein.


 
 

Münsterland App installieren!

Münsterland App

Infos aus allen 66 Städten und Gemeinden bündelt die neue App von muensterland.de. Einfach QR-Code einscannen und los geht's!

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 
 

 
 
Loading...
Loading...