Judith Merchant liest am 25. Oktober Oelde-Krimi auf Haus Nottbeck

 
 

 
 
 
Diese Meldung wurde am 26.10.2016 archiviert.
Für aktuellere Meldungen navigieren Sie bitte über die Startseite durch das Portal.

Oelde - „Kein Fall für Hunter in Oelde“ heißt der Kurzkrimi, den die Autorin Judith Merchant im Museum für Westfälische Literatur recherchierte und den sie nun am Ort des Geschehens auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde präsentiert. Merchant liest am Dienstag, 25. Oktober, im Rahmen des internationalen Krimifestivals „Mord am Hellweg“ aber nicht nur ihre Oelder Kurzgeschichte. Sie stellt auch ihren aktuellen Regionalkrimi „Rapunzelgrab“ vor. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr.

Im Rahmen des internationalen Krimifestivals „Mord am Hellweg“ liest Judith Merchant am 25. Oktober auf Haus Nottbeck.
Im Rahmen des internationalen Krimifestivals „Mord am Hellweg“ liest Judith Merchant am 25. Oktober auf Haus Nottbeck.

„Rapunzel, Rapunzel – lass dein Haar hinunter“ – diese Märchenformel ist wohl jedem aus seiner Kindheit bestens bekannt. Doch was passiert, wenn Rapunzel tot vor ihrem Turm liegt? Ermordet? Ermittler Jan Seidel geht dem mysteriösen Mord auf die Spur – und trifft dabei nicht nur auf das seltsame „Rapunzelsyndrom“, sondern auch auf dunkle Machenschaften in der Buchindustrie.

Der dritte Teil der Rheinkrimi-Serie der Bonner Autorin Judtih Merchant überzeugt, ebenso wie seine Vorgänger, mit ansprechenden Charakteren und rheinländischem Charme: So erfährt Kommissar Jan Seidel nicht nur Hilfe durch seine krimiliebende Großmutter Edith, sondern auch durch die viel zu große Kommissarin Elena und den exzentrischen Pathologen Frenze. Merchant bettet ihre Geschichten in die märchenhafte Landschaft des Rheingebiets ein und greift dabei immer wieder auf altbekannte Legenden wie die der Loreley oder des Nibelungenliedes zurück.

Die Glauser-Preisträgerin Merchant wird auf dem Kulturgut Haus Nottbeck nicht nur aus ihrem aktuellen Rheinkrimi „Rapunzelgrab“ lesen, sondern auch den Kurzkrimi „Kein Fall für Hunter in Oelde“ vorstellen. Im Rahmen von Europas größtem internationalem Krimifestival „Mord am Hellweg“ (MaH) veröffentlichte die Autorin ihre neueste Kurzgeschichte in der MaH-Krimianthologie „Glaube. Liebe. Leichenschau“. Merchant hatte sich dafür vor Ort auf dem Kulturgut inspirieren lassen. Nun dürfen ihre Leser gespannt sein auf ihren fesselnden Kurzkrimi mit Lokalkolorit.

Mord am Hellweg VIII – Internationales Krimifestival
DI 25.10.2016 | 19.30 Uhr
Judith Merchant liest ihren Nottbeck-Krimi und aus „Rapunzelgrab“
Ein Projekt des Westfälischen Literaturbüros Unna und der Kulturbetriebe Unna zib.
VVK: 9,90 € / 7,90 € – AK: 12,00 € / 10,00 €
Freie Platzwahl
Kartenvorverkauf:
www.adticket.de, Ticket-Hotline (Tel. 0180-6050400)
Die Glocke – Kartenservice (Tel.: 02522-73300)
Forum Oelde (Tel.: 02522-72800)
Kulturgut Haus Nottbeck (Tel.: 02529-945590)

Weitere Informationen unter Tel.: 0 25 29 / 94 55 90, www.moramhellweg.de und www.kulturgut-nottbeck.de


 
 

Münsterland App installieren!

Münsterland App

Infos aus allen 66 Städten und Gemeinden bündelt die neue App von muensterland.de. Einfach QR-Code einscannen und los geht's!

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 
 

 
 
Loading...
Loading...