Festliche Neueröffnung der Dauerausstellung des Literaturmuseums

 
 

 
 
 
Diese Meldung wurde am 22.09.2018 archiviert.
Für aktuellere Meldungen navigieren Sie bitte über die Startseite durch das Portal.

Oelde - Am Freitag, 21. September, hat das lange Warten endlich ein Ende. Dann sind die Umbauarbeiten beendet und die neue Dauerausstellung des Museums für Westfälische Literatur in Oelde-Stromberg öffnet ihre Tore. Zum feierlichen Einstieg wird das „Trio Größenwahn“ die spontan entstehenden Bilderwelten des mehrfach prämierten Künstlers Robert Nippoldt mit Jazz-, Swing- und Chansonmusik unterlegen. Die öffentliche Veranstaltung im Nottbecker Torhaussaal beginnt um 16.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das "Trio Größenwahn" erweist eine Hommage an Anna Luise Eissen, die letzte Eigentümerin von Haus Nottbeck.
Das "Trio Größenwahn" erweist eine Hommage an Anna Luise Eissen, die letzte Eigentümerin von Haus Nottbeck.

Seit Mitte Juli mussten sich die Besucher des Kulturguts Haus Nottbeck mit eingeschränkten Öffnungszeiten zufrieden geben. Das im alten Herrenhaus der Anlage gelegene Museum für Westfälische Literatur wurde einer grundlegenden Renovierung unterzogen. Am Freitag, den 21. September ist es nun jedoch soweit und die Dauerausstellung präsentiert sich im neuen, frischen Gewand. „Eine zeitgemäße, multimediale Optik, ein erweitertes Themenspektrum sowie neue Autorinnen und Autoren – es gibt viele Möglichkeiten und Gründe, die Literaturgeschichte Westfalens erstmals oder neu zu entdecken“, so Walter Gödden, der wissenschaftliche Leiter des Museums und Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen.

Zur Eröffnung der Dauerausstellung, für deren „Refresh“ erneut der amerikanische Designer Robert Ward die Gestaltung übernommen hat, bieten Robert Nippoldt (Live-Zeichnung) und das Trio Größenwahn (Jazz der 1920er Jahre) eine Hommage an Anna Luise Eissen. Die letzte Eigentümerin von Haus Nottbeck hatte das Anwesen dem Kreis Warendorf übertragen, um dort eine Bühne für Kunst und Kultur entstehen zu lassen. Die Festveranstaltung beginnt um 16.00 Uhr und erinnert an gut zwei Dekaden aktive, mehrfach preisgekrönte Kulturarbeit vor Ort.

Der aus Münster stammende Zeichner und Buchkünstler Robert Nippoldt wurde bekannt durch seine vielfach ausgezeichnete Trilogie „Gangster“, „Jazz“ und „Hollywood“ über das nördliche Amerika der 1920er und 30er Jahre sowie durch seine Bilder für den „New Yorker“ und das „Time Magazine“. Mit Pinsel, Bleistift, Tusche und Kreide wird der virtuose Künstler live vor Publikum Gebäude und Figuren aus der Vergangenheit auferstehen lassen. Musikalische Unterstützung erhält er dabei vom „Trio Größenwahn“, bestehend aus Lotta Stein (Gesang), Christian Manchen (Piano) und Christoph Kopp (Kontrabass). Sie alle drei sind seit Jahren erfolgreich mit verschiedenen Formationen in der Musik-Szene aktiv. Als Trio interpretieren sie Klassiker der 1920er- und 30er-Jahre und übertragen sie  in die heutige Zeit. Die stimmungsvolle Mischung von Jazz bis Chanson geht direkt ins Ohr und reißt mit.

Im Anschluss an die Festveranstaltung kann die neue Dauerausstellung des Museums für Westfälische Literatur besichtigt werden.

Die Erneuerung der Dauerausstellung wurde unterstützt durch die Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost, den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), die Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat und Kulturpflege, die Kulturgut Haus Nottbeck GmbH und den Verein der Freunde und Förderer des Hauses Nottbeck.

FR 21.09.2018 | 16.00 Uhr
Eröffnung der Dauerausstellung des Museums für Westfälische Literatur
Ein rätselhafter Schimmer. Eine ton- und bildgewaltige Zeitreise
Robert Nippoldt (Live-Zeichnung) und Trio Größenwahn (Musik)
Eintritt frei


 
 

Münsterland App installieren!

Münsterland App

Infos aus allen 66 Städten und Gemeinden bündelt die neue App von muensterland.de. Einfach QR-Code einscannen und los geht's!

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 
 

 
 
Loading...
Loading...