Bauland- und Immobilienpreise in 2016 in Rheine gestiegen

 
 

 
 
 
Diese Meldung wurde am 23.04.2017 archiviert.
Für aktuellere Meldungen navigieren Sie bitte über die Startseite durch das Portal.

Rheine - Der Gutachterausschuss in der Stadt Rheine hat in seiner Sitzung im Februar diesen Jahres die Bodenrichtwerte 2017 beschlossen. Die anhaltend gute Konjunktur, das geringe Zinsniveau und die Anziehungskraft der Städte sind der Grund für ein deutliches Plus bei den Immobilienpreisen. Auch in diesem Jahr ist ein deutlicher Unterschied bei der Entwicklung von Immobilien in stadtnahen Gebieten und den stadtfernen Gebieten erkennbar.

In Hauenhorst, Elte, Altenrheine und Rodde sind die Preise für Baugrundstücke im Jahr 2016 nicht gestiegen. Ausnahme bei den stadtfernen Gebieten, aufgrund der guten vorhandenen Infrastruktur, ist Mesum. Hier ist der Bodenrichtwert in Mesum-Dorf um rd. 25% auf 140 €/m² gestiegen. Von besonderem Interesse sind die Veränderungen bei den Bodenrichtwerten in der Innenstadt. Die Neueröffnung der Emsgalerie hat zu einem Anstieg der Bodenrichtwerte in dem Bereich von 350 €/m² auf 600 €/m² geführt. Zur Erinnerung: im vergangenen Jahr ist der Bodenrichtwert im Bereich Staelscher Hof aufgrund des andauernden Leerstandes (insbesondere durch das leerstehende Hertie Gebäude) von 800 €/m² auf 550 €/m² zurückgegangen.

An dieser Entwicklung zweier Räumlich benachbarter Gebiete wird deutlich, dass andauernde Leerstände in kleingliedrigen Innenstadtbereichen einen enormen Werteverzehr oder Wertegewinn für die Grundstückseigentümer in den entsprechenden Gebieten bewirken , so der Leiter der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Mark Dieckmann.

Der Immobilienmarkt 2016 in Rheine in Zahlen:
- Die Zahl der abgeschlossenen Kaufverträge erhöhte sich im Vergleich zum Jahr 2015 um ca. 5,8 % auf etwa 795 Verträge. Gleichzeitig verringerte sich der Umsatz um ca. 12 % auf rd. 113 Mio. €.
- Der Markt teilt sich im Wesentlichen auf in 185 verkaufte Eigentumswohnungen, 267 bebaute Grundstücke und 130 unbebaute Grundstücke.
- Baugrundstücke in Rheine erfuhren im Durchschnitt eine Preissteigerung in Höhe von ca. 5,5 %.
- Bei den bebauten Immobilien zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung ab. Freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser erfuhren eine Preissteigerung von +6,4 %, Doppelhäuser von +6,8% und Reihenhäuser von +7,8 % und bei Eigentumswohnungen lag die Steigerung bei +5,7 %.
- Die durchschnittlichen Preise für ein Einfamilienhaus lagen bei 175.000 €, für eine Doppelhaushälfte bei 163.000 € und für eine Eigentumswohnung bei 121.000 €. Für ein Baugrundstück wurde in Rheine durchschnittlich etwa 80.000 € bezahlt.

Die Preisentwicklungen der vergangenen Jahre für den landwirtschaftlich genutzte Grund und Boden halten auch im Jahr 2016 an. Die Steigerung im Jahr 2016 betrug in Rheine rd. 20 %. Der Bodenrichtwert für Ackerland liegt in Rheine somit mittlerweile bei 8,50 €/m². Die aktuellen Bodenrichtwerte können unter www.boris.nrw.de eingesehen oder bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses unter 05971/939-428 erfragt werden.


 
 

Münsterland App installieren!

Münsterland App

Infos aus allen 66 Städten und Gemeinden bündelt die neue App von muensterland.de. Einfach QR-Code einscannen und los geht's!

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 
 

 
 
Loading...
Loading...