Apfelfest für die ganze Familie am 2. Oktober rund um das Kloster Gravenhorst

 
 

 
 
 

Kreis Steinfurt/Hörstel - Zum ersten Mal veranstaltet das Café im DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel zusammen mit dem Kreis Steinfurt am Sonntag, 2. Oktober, 11 bis 18 Uhr, einen Aktionstag „rund um den Apfel" für die ganze Familie.

Eine professionelle Apfelpresse für viele Liter Saft steht bereit beim ersten Gravenhorster Apfelfest am 2. Oktober. Interessenten sollten sich vorher anmelden. Kleinere Pressen können all diejenigen nutzen, die nur eine geringe Menge Äpfel verarbeiten
Eine professionelle Apfelpresse für viele Liter Saft steht bereit beim ersten Gravenhorster Apfelfest am 2. Oktober. Interessenten sollten sich vorher anmelden. Kleinere Pressen können all diejenigen nutzen, die nur eine geringe Menge Äpfel verarbeiten möchten.

Auf dem großzügigen Außengelände des Klosters Gravenhorst haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, ihre mitgebrachten Äpfel pressen und zu leckerem Saft verarbeiten zu lassen. Informations- und Verkaufsstände, interessante Workshops für Erwachsene wie Apfelsorten-Tasting oder Obstbaumschnitt sowie spannende Mitmach-Aktionen für Kinder (Bogenschießen, Saft pressen, Malaktion) runden das Angebot ab.

Im Rahmen der Klangkunstreihe Soundseeing präsentiert das Kunsthaus an dem Tag die Performance „Hörstelephonie/Hallwegehörgänge“ von Peter Ausländer sowie die Ausstellung „Die Kinder von Hopsten“ von Leonore Poth. Um 16 Uhr lädt die Dienstmagd Miktrinken zur mittelalterlichen Führung über das Klostergelände ein. Das Café bietet zur Mittags- und Kaffeezeit kulinarische Apfelköstlichkeiten an.

Größere Apfelmengen, für die eine Anmeldung notwendig ist, werden mit einer großen Apfelpresse verarbeitet. Damit lassen sich aus 100 Kilogramm Äpfel je nach Reifegrad und Apfelsorte bis zu 70 Liter Saft herstellen. Für das Pressen von eigenem Obst entstehen Kosten in Höhe von fünf Euro pro fünf Liter. Geringere Apfelmengen lassen sich an den Kleinpressen von Hand pressen.

Der gepresste Saft wird bis auf 80 Grad erhitzt und so ohne Konservierungsstoffe bis zu zwei Jahren haltbar. Dabei werden Bakterien abgetötet, aber die Vitamine erhalten. Der pasteurisierte Saft wird anschließend in einer sogenannten Bag-in-Box mit einem Zapfhahn verfüllt. Gäste, die keine eigenen Äpfel mitbringen, können das frische Naturprodukt kaufen.

 

 


 
 

Münsterland App installieren!

Münsterland App

Infos aus allen 66 Städten und Gemeinden bündelt die neue App von muensterland.de. Einfach QR-Code einscannen und los geht's!

 

 
 
 
 

 

 
 
 
 
 

 
 
Loading...
Loading...