Radtour: Burgen, Schlösser, Dahliendorf

 
 

 
 
 

Eine Tour für etwas geübtere Pedalritter nehmen wir heute ins Visier und erkunden das westliche Münsterland auf nicht weniger als 46 Kilometern. Auf der ersten Hälfte geht es dabei immer ein wenig bergauf, wofür wir aber auf der zweiten Streckenhälfte entschädigt werden.

Schloss Ahaus
Direkt im Herzen der Stadt Ahaus liegt die ehemalige Jagdresidenz der Fürstbischöfe zu Münster, das Schloss Ahaus. Foto: Dirk Grudszinski

Wir starten in Ahaus und zwar direkt am Wahrzeichen der Stadt, dem imposanten Wasserschloss. Die zu Beginn des 11. Jahrhunderts errichtete Burg fiel von den Edelherrn von Ahaus 1406 an den Fürstbischof von Münster. Im Auftrag des Fürstbischofs Friedrich Christian von Plettenberg-Lenhausen wurde dort von 1688 bis 1695 ein Jagdschloss nach Plänen von Ambrosius von Oelde errichtet. 

In Kriegen zerstört wurde Schloss Ahaus stets wiederaufgebaut. Anfang des 19. Jahrhunderts war sogar einmal eine Tabakfabrik im Schloss untergebracht. Heute beherbergt es die Technische Akademie, das Torhaus- und Schulmuseum und wird für Kulturveranstaltungen genutzt.

Nachdem wir uns satt gesehen haben, geht es nun aber endlich los, denn wir haben schließlich einiges an Strecke zu bewältigen. Damit beginnen wir in südlicher Richtung und verlassen Ahaus schon bald. Wir begleiten ein Stück weit den Gescher Damm, ehe wir uns östlich halten und in Richtung Legden radeln.

Haus Egelborg und das Dahliendorf

Haus Egelborg
Ursprünglich befand sich die Anlage Haus Egelborg auf zwei Inseln. Heute stehen die Vorburg und das Haupthaus, von zwei Gräften umgeben, auf einem gemeinsamen Grundstück.

Vorbei an Wiesen, Feldern und Bauernhäusern treffen wir schließlich auf Haus Egelborg, das bereits auf Legdener Gebiet liegt. Wann genau der Bau von Haus Egelborg in Legden begonnen oder abgeschlossen wurde ist unbekannt. Fest steht nur, dass dies vor dem Jahr 1400 gewesen sein muss. Noch heute imponiert das Wasserschloss im niederländischen Renaissance-Stil am Oberlauf der Dinkel bei Legden.

Haus Egelborg ist nach wie vor im Besitz der Nachfahren von Ritter Jobst von Oer-Nottenbeck. Sie bewirten den Gutshof noch heute. Und noch heute ist es in einem kleinen Wäldchen idyllisch gelegen und wir erfreuen uns am Anblick unseres ersten echten Etappenziels.

Weiter geht es vorbei am Bahnhof Legdens, hinein in das Dahliendorf, vorbei am Sportzentrum mit dem Dahlendorfstadion und der Partyhochburg Dorf Münsterland. Dann halten wir uns nordöstlich und nehmen unser nächstes Ziel ins Visier: Asbeck, das zu Heek gehört. 

Weiter zum Stift Asbeck

Hier kommen wir am Stift Asbeck vorbei, das ebenfalls für einen kurzen Zwischenstopp geeignet ist. Das Stift Asbeck in Legden-Asbeck, gegründet im 12. Jahrhundert, war zunächst ein Doppelkloster der Prämonstratenser. Später dann war es ein reines Nonnenkloster, ehe es im 16. Jahrhundert in ein Damenstift umgewandelt wurde. Die Einrichtung bestand bis 1805. Heute wir das Stift unter anderem für Veranstaltungen genutzt.

Kurz zwischengestoppt und Kraft getankt? Gut, denn nun machen wir noch ein paar Höhenmeter auf unserem weiteren Weg in Richtung Heek und Nienborg. Zunächst erreichen wir Heek, radeln vorbei an der schönen Kirche, an dem Hohen Haus und am noch erhaltenen Burgtor in Heek. 

Kornwassermühle, Haus Horst und Finale

Bischöfliche Kornwassermühle

Nur wenig später sind wir schon in Nienborg, wo wir die bischöfliche Kornwassermühle erreichen und bestaunen. 

Im Mittelalter entstand die bedeutendste Mühle der Gegend, die Fürstbischöfliche Kornwassermühle zu Nienborg. Zwischen 1397 und 1400 entstand gegenüber der Kornmühle eine Wassermühle zum Ölschlagen.Die Ölmühle wurde vermutlich in der 2. Hälfte des 16. Jh. zu einer Walkemühle umgebaut. 1984 wurde die Mühle umgebaut und diente dem Heimatverein Nienborg als Heimatstube. Heute befindet sich die Mühle in Privatbesitz.

In einem kleinen Schlenker fahren wir zurück, passieren abermals Heek und radeln schließlich auf dem Ahauser Damm und ahnen anhand des Namens schon, wohin uns dieser führen wird. Wir passieren die schmucke Kapelle in Heek Ahle und wenig später auch das schöne Haus Horst, das schon wieder auf Ahauser Ortsgebiet steht. Über Wessum fahren wir nun zurück zu unserem Ausgangspunkt, dem Wasserschloss in Ahaus.

Kurzportrait

Online-Routenplaner Bus & Bahn

Planen Sie bequem Ihre Route von der Haustür bis zum Ziel mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Sie müssen nur noch Ihre Startadresse eingeben.

Anreise planen


Startadresse

Schloss Ahaus
Schlossstr. 1
48683 Ahaus
Route berechnen
Auf Karte zeigen