Grenzüberschreitende Kunstroute in Bocholt: "Septemberkunst" startet

 
 

 
 
 
Diese Meldung wurde am 18.09.2017 archiviert.
Für aktuellere Meldungen navigieren Sie bitte über die Startseite durch das Portal.

Bocholt (pid) - Die Stiftung "Art Aalten" organisiert in diesem Jahr gemeinsam mit dem Fachbereich Kultur und Bildung der Stadt Bocholt und dem Europabüro Bocholt die erstmalig grenzüberschreitende Kunstroute „Septemberkunst“. Das Kunstprojekt beginnt am 15. September 2017 um 19:30 Uhr mit einer Eröffnung in der Koppelkerk im niederländischen Bredevoort.

Über 80 Künstlerinnen und Künstler nehmen an der zehntägigen Kunstroute teil. Unter dem Motto „Komm´ Kunst gucken in Aalten (NL), Bocholt (D), Bredevoort (NL) und Dinxperlo (NL)/Suderwick (D)“ führt die diesjährige Atelierroute jeweils am Samstag und Sonntag 16./17. und 23./24. September 2017 zu ungewöhnlichen Orten.

Besucherinnen und Besucher können in Läden, Lokalen und Ateliers verteilt über die Wohnzentren Aalten, Bredevoort, Dinxperlo/Suderwick einschließlich deren Außengebiete und auch in Bocholt Kunstwerke deutscher und niederländischer Künstler entdecken.

Zentrale Ausstellungen in Bredevoort und Bocholt Zusätzlich können in der Koppelkerk (Bredevoort) und in der alten Herding-Spinnerei (Bocholt) über 80 künstlerische Arbeiten als Gesamtschau betrachtet werden. Als Eintritt für die zentralen Ausstellungen erwirbt man ein Routenbuch, das Interessierte mit weiteren Informationen zu den Kunstwerken und Orten versorgt. Die beiden Ausstellungen sind nicht nur an den Wochenenden, sondern auch in der Woche geöffnet.

Finissage am 23. September 2017
Die Finissage findet am 23. September 2017 um 18:30 Uhr in der Halle 2 im ehemaligen Herdinggebäude, Industriestraße 1, in Bocholt statt. Beim festlichen Abschluss verleihen die Organisatoren die Publikums- und Fachjurypreise.

Poetrees am Gasthausplatz
Während der Septemberkunst wird auch der Gasthausplatz in Bocholt mit künstlerischen Aktionen bespielt. Acht große Fahnen installieren der Grafiker Ingo Krasenbrink und der Texter Achim van Nörden an den Platanen. Die verschiedenfarbigen Fahnen thematisieren mit kurzen, prägnanten Texten die derzeitige Bedeutung und Eigenschaften des Platzes. In den anliegenden Geschäften und Restaurants sind die Kunden und Gäste aufgefordert, auf dort ausliegenden Karten ihre Wunschvorstellungen für den Gasthausplatz zu vermerken.

Art Route Map
Mit dem Rad oder zu Fuß können Besucherinnen und Besucher die Kunstroute durch die einzelnen Orte unternehmen. Dazu gibt es eine „Art Route Map“, die man über das Smartphone benutzen kann. Auf dieser Karte sind verschiedene Kunstrouten durch die Städte Aalten, Bocholt, Bredevoort und Dinxperlo/Suderwick zu finden.

„SeptemberKunst 2017“ wird u.a. im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und als Kofinanzierung der Euregio gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt und zur Art Route Map unter www.septemberkunst.de.


Loading...
Loading...